Fashion-Trend: Hut ist der neue Bart!

am 5. Juni 2017

170605_hut_main

Dem einen fehlt der nötige Wuchs, der andere hat keine Geduld. Und der Rest wenig Lust auf aufwendige Pflege. Das mit dem Bart ist so eine Sache! Doch es gibt ein Accessoire mit der gleichen “Ich-mach-Dich-zum-coolen-Kerl“-Wirkung: Der Männer-Hut. Und jetzt auch wieder total angesagt …

DIE MĂ„NNLICHE KOPFBEDECKUNG IM WANDEL DER ZEIT

Früher war es selbstverständlich, dass Männer Hüte tragen. Sie schützten vor Wind und Wetter und gehörten zu jeder Uniform. Kein feiner Herr ließ sich auf offener Straße ohne Kopfbedeckung blicken! In den 60er Jahren gehörte der Hut zum Anzug, wie die Krawatte zum Hemd. Doch Ende des Jahrzehnts wurde das Accessoire zum Symbol für alte Herren. Denn die 68er-Revolutionäre trugen langes Haar – offen und frei. Heute gilt: Der Look bestimmt, was oben passt. Nicht die Ideologie.

MUT ZUM HUT – HUT KOMMT GUT!

Justin Timberlake trägt ihn in unzählig verschiedenen Designs und wurde erst kürzlich von einem amerikanischen TV-Sender zum bestangezogenen Mann gekürt. Skandal-Rocker Peter Doherty geht nie ohne ihn aus dem Haus.

Und Udo Lindenberg ohne Hut? Undenkbar! Allerdings gibt es ein paar einfache Regeln, die wir als “Träger” beachten sollten:

• Outfit: Kombinieren Sie den Männer-Hut nicht wie frĂĽher, zum Trenchcoat oder Woll-Jackett, sondern ganz leger zur Jeans und Lederjacke – der sogenannte “Style-Bruch” gibt den lässigen Kick!

• Farben: Mit gedeckten Tönen, wie Schwarz, Braun oder Anthrazit, machen Sie nichts falsch. Wer es auffälliger mag, greift jetzt zu kräftigem Kobalt-Blau oder saftigem Gras-Grün. Bei der knalligen Variante sollte jedoch das restliche Outfit farblich zurückhaltend sein – hier rückt die Kopfbedeckung in den Vordergrund!

• Größe: Das Accessoire darf beim Aufsetzen nicht über die Ohren rutschen, sondern sollte knapp darüber, locker, aufsitzen. Ihre Hut-Größe ermitteln Sie einfach mit einem Maßband – es ist der Umfang (über Augenbrauen und Ohren anlegen) Ihres Kopfes!

• Figur: Sind Sie eher klein und schlank gebaut, wirkt ein groĂźes Modell schnell wie eine Spielfigur aus “Fang-den-Hut“. Genauso sollten groĂźe, stattliche Herren die Finger von kleinen HĂĽten lassen. Die Proportionen mĂĽssen stimmen – dann ist der Hut-Look perfekt!

Übrigens, um nochmal zum Eingangsthema zurück zu kommen: Natürlich passen Hut UND Bart auch sehr gut zusammen. Doppelt hält bekanntlich besser …

Text: Rebecca Kapfinger, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelRichtig kombiniert: Bunte StrĂĽmpfe zum Anzug! Nächster ArtikelMinimalistisch feiern: Die Top 3 White Events!