FASZINATION FUNSPORT – LANGEWEILE WAR GESTERN!

am 25. Juli 2014

Funsport

Tennis, Fußball oder Golf – macht ja jeder! Zeit mal etwas Neues auszuprobieren. Wie wäre es also mit Bossaball, Stand up Paddling oder Bike Polo? Sie verstehen nur Bahnhof? Kein Problem! Wir erklären Ihnen die angesagtesten Funsportarten in diesem Sommer:

GAUSWHEEL – Einrad 2.0! Schnell zwischen die Füße geklemmt und los geht´s! Das Spirit Stage 3 von GausWheel ist zum einen ein tolles Fortbewegungsmittel für kürzere Strecken, zum anderen kann man mit ihm aber auch viel Spaß im Skatepark haben. Auf den ersten Blick sieht das futuristische Sportgerät wie ein weiterentwickeltes Einrad aus. Auf den zweiten Blick entdeckt man noch ein weiteres, kleines Rad am vorderen Ende. Mit 8 Kilogramm ist das Spirit Stage 3 leichter als das Durchschnitts- Fahrrad und wesentlich handlicher. Etwas Übung und Balance – schon kann man seine ersten Runden auf dem 20 Zoller drehen!

BOSSABALL – Erobern Sie die Hüpfburg!
Sehnen Sie sich auch mal wieder nach einer ausgiebigen Hüpfburg-Session? Dann haben wir den perfekten Sport für Sie: Bossaball! Gespielt wird auf einem 18 Meter mal 13,45 Meter großen, aufblasbaren Feld mit zwei Trampolinen und einem Netz. Ziel ist es den Ball in das gegnerische Feld zu manövrieren – mit Händen, Füßen, Armen und was immer Sie wollen. Der von dem Belgier Filip Eyckmanns erfundene Sport ist ein Mix aus Volleyball, Fußball, Capoeira, Akrobatik und Trampolinspringen. Wir finden: Das klingt nach jeder Menge Spaß!

BIKE POLO – Drahtesel statt Luxus-Ross!
Drahtesel gesattelt, Schläger geschnappt und dann ab aufs Spielfeld! Der neue Trendsport ‘Bike Polo’ hat mit dem gut betuchten Image des klassischen Polo-Sports nur sehr wenig am Hut. Auf einem tennisplatzgroĂźen Spielfeld versucht man in Dreier-Teams den Ball in das gegnerische Tor zu befördern. Wer den Boden berĂĽhrt ist raus! Besser gesagt muss eine Ehrenrunde drehen oder einen bestimmten Punkt auf dem Feld mit dem Schläger berĂĽhren bevor es weiter geht. Und wer hat´s erfunden? Alles begann Anfang der 2000er mit einigen Fahrradkurieren in Seattle, die sich mit Bike Polo die Pausen vertrieben. Heute begeistert der Sport Menschen rund um den Globus, es gibt sogar Weltmeisterschaften!

STAND UP PADDLING – Surfen ohne Wellen!
Ob Sportmuffel, Sportbegeisterter, Sporteinsteiger, Profisportler oder Naturliebhaber – für das Stand up Paddling (kurz: SUP) braucht man weder ein Topathlet zu sein, noch stürmische Winde oder riesige Wellenberge. Viel mehr paddelt man im Einklang mit der Natur durch Flüsse, Seen oder Meere und genießt dabei die hervorragende Aussicht – ein gelungenes Ganzkörper-Workout. Das Stehpaddeln haben wir den polynesischen Fischern zu verdanken, die sich in ihren Kanus stehend vor Tahiti auf dem Meer fortbewegten. Heute erlebt Stand up Paddling einen wahren Boom und ist mit etwas Gleichgewichtsgefühl recht schnell erlernt!

Vorheriger ArtikelMODE MADE IN EUROPE – QUALITĂ„T UND HANDWERKSKUNST Nächster ArtikelHIPPE BRAUSE – DAS COMEBACK DER LIMONADE