Happy Birthday, Dirty Harry!

am 26. Mai 2015

Der Mann mit dem Colt: Clint Eastwood


Der Mann, der niemals aufgibt, feiert am 31. Mai 2015 seinen 85. Geburtstag! Ein Grund, einen Blick auf die sagenhafte Karriere eines Filmstars zu werfen, der das Bild des einsilbigen Cowboys prägte: Herzlichen Glückwunsch, Mr. Eastwood!

Dass er, der schwerhörige und introvertierte Junge einmal zum gefeierten Star wird, hätte Clint wohl nicht gedacht, als er in den 1930er Jahren mit seinen Eltern durch Kalifornien tingelt. Die Wirtschaftskrise macht seinem Vater, dem Buchhalter Clinton Eastwood Sr., zu schaffen. Dann endlich, in Oakland, findet er Arbeit und die Familie lässt sich nieder.

Clint lernt früh sich durchzuschlagen und so muss der schüchterne Junge einen starken Willen entwickelt haben, der ihn später in seiner Karriere vorantreiben sollte. Als Schauspieler, Regisseur, Produzent und Musiker. Nach häufigen Umzügen, Schulwechsel und einem abgebrochenem Studium nimmt er Jobs als Holzfäller, Tankwart oder Lagerarbeiter an bis er 1950 als Schwimmlehrer beim Militär anfängt. In dieser Zeit überlegt er sich Schauspieler zu werden.

Er geht nach LA, ergattert einen schlechtbezahlten Halbjahresvertrag bei Universal Pictures und bekommt Schauspielunterricht. Seine Rollen sind klein, Eastwood einer von vielen, die von Hollywood träumen. Er gibt nicht auf, geht zum Fernsehen. Mit fast 30 Jahren bekommt er eine Rolle in der Serie „Rawhide“ (in Deutschland „Cowboys“ oder auch „Tausend Meilen Staub“). Gut sieht er aus. Wie ein Cowboy eben aussehen muss.

Das Filmset von “Zwei glorreiche Halunken”

Mit 35 scheint Clint Eastwood die richtige Reife zu haben, um den zynischen Cowboy auf der Kinoleinwand zu verkörpern: Weil das Budget zu klein ist, einen etablierten Hollywoodstar zu bezahlen, engagiert Sergio Leone ihn für seinen Italo-Western „Für eine Hand voll Dollar“. Trotz schlechter Kritiken wird der Streifen zum Kassenknüller und Eastwood als einsilbiger Fremder im Poncho berühmt. Mit „Zwei glorreiche Halunken“ fasst er in Hollywood Fuß und wird 1971 zu Polizeiinspektor Harry Callahan in „Dirty Harry“. Ganz nebenbei startet er noch eine Karriere als Regisseur und spielt in seinem Film „Der Mann, der niemals aufgibt“ gleichzeitig die Hauptrolle.

Zahlreiche Auszeichnungen konnte der Revolverheld bis heute einstreichen, darunter vier Oscars in den Kategorien „Bester Film“ und „Beste Regie“. Mitte der 90er wird ihm der „Irving G. Thalberg Memorial Award“ verliehen, ein Preis für besonders kreative Filmproduzenten. Und etwas später beweist er in „Space Cowboys“, dass er sich und sein Alter nicht zu ernst nimmt. Man könnte noch so viel mehr über ihn schreiben. Doch belassen wir es bei diesem Bild: Ein Cowboy. Ein Poncho. Ein Colt. Clint Eastwood. Herzlichen Glückwunsch!

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelGrillen um die Welt Nächster ArtikelCityguide Rom – auf den Spuren von Jep Gambardella