Happy Birthday, Sean Connery!

am 25. August 2015

150825_SeanConnery_Artikelbild

Der 007-Mann

Katzenhafte Eleganz und ein wenig Sadismus: Sir Sean Connery wird heute 85 Jahre alt. Von dem vollbärtigen charismatischen Schauspieler können wir viel lernen. Zum Beispiel, wie man ein echter Mann wird …

Vor etwa 16 Jahren wurde er vom People Magazine zum „Sexiest Man of the Century“ gewählt. Zu dem Zeitpunkt war er bereits 69 Jahre alt. Wir fragen uns: Wie muss jemand sein, um eine derartige Ikone der Männlichkeit zu werden?

Vom Milch-Lieferant zum Sex-Symbol

Man(n) sollte das Leben kennengelernt haben. Das zeigt schon ein flĂĽchtiger Blick auf die Biographie von Thomas Sean Connery. Geboren am 25. August 1930, in einem Arbeiterviertel von Edinburgh. Wegen seiner ungewöhnlich groĂźen Statur nennen seine Freunde ihn “Big Tam”.

Als Sohn einer Putzfrau und eines Fabrikarbeiters hält er sich anfangs als Milchausfahrer über Wasser, später poliert er Särge. Er spielt gern Fußball und macht viel Bodybuilding. Connery sieht schon als junger Mann umwerfend gut aus, wird jedoch nie als Schönling klassifiziert.

Vom Musical-Statist zu Agent 007

Der heute beste James Bond-Darsteller aller Zeiten gerät eher zufällig in die Theaterszene – das Musical South Pacific sucht kräftig gebaute Statisten. Daraufhin verschlingt er Literatur von Shakespeare bis Joyce und arbeitet sich zum BBC-Hauptdarsteller hoch. Connery erprobt sich als Alexander der Große oder auch mal als Macbeth.

James Bond führt ihn letztendlich zum Welterfolg. 7 Mal steht er als Superagent vor der Kamera, knutscht in dieser Zeit 17 Mal mit den schönsten Frauen und bringt insgesamt 59 Bösewichte zur Strecke.

So kennen wir ihn

Ein Anflug von nonchalanter Rücksichtslosigkeit in seinem Lächeln. Dreiste erotische Manipulation mit herrlicher Unschuldsmiene. Und eine fast kindliche Verspieltheit, die ihn selbst unter größtem Druck von einem Obst-Teller Trauben naschen lässt.

Wenn wir schon beim Thema Naschen sind … seine Frauen, die Früchte des Erfolgs: Sean Connery hatte da natürlich alle Möglichkeiten! Seit 1975, nach der zweiten Eheschließung mit der französischen Malerin Micheline Roquebrune, hat er nur noch Augen für eine.

Connery spielt noch eine ganze Reihe von wundervollen Rollen: einen leidvollen Robin Hood in „Robin und Marian“, den Mönch William von Baskerville in „Der Name der Rose“ oder Captain John Patrick Mason in „The Rock – Fels der Entscheidung“.

So mögen wir ihn

Seit mittlerweile 12 Jahren steht er nicht mehr vor der Kamera. Um seine Nerven zu schonen verbringt er seinen Lebensabend mit Golfspielen auf den Bahamas und sieht seiner Frau Micheline beim Malen zu.

Steven Spielberg und George Lucas kamen vor einigen Jahren auf Knien angekrochen, um ihn noch einmal an die Seite von Indiana Jones zurückzuholen. Sean Connery antwortete daraufhin seriös: „Tut mir leid, aber der Ruhestand macht halt einfach zu viel Spaß“.

Nun, an seinem 85. Geburtstag, denken wir, dass er damit Recht hat. Wie in so ziemlich allem, was er getan – oder eben auch gelassen hat.


Text: Rebecca Kapfinger, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelCasual Friday – in Jogginghosen ins BĂĽro? Nächster ArtikelRendezvous vs. Date