I wear my sunglasses at night …

am 17. März 2016

0316_brillen_main

Der Frühling steht vor der Tür und die Sonne zeigt sich immer öfter – bald ist wieder Sonnenbrillen-Zeit!  Das coole Accessoire sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch noch ziemlich praktisch: Nach einer langen Nacht verstecken wir unsere müden Augen dahinter, auf der Beach-Party schieben wir die Brille lässig ins Haar und auf dem City-Trip fühlen wir uns wie ein Hollywood-Star, der nicht erkannt werden will. Doch welche Sonnenbrille ist eigentlich die Richtige? Unsere Gesichtsform spielt dabei eine wichtige Rolle.

Tipps zum Bestimmen der Gesichtsform:

Am einfachsten ist es, wenn man(n) sich frontal vor einen Spiegel stellt. Die Haare aus dem Gesicht nehmen, damit die Kontur klar erkennbar ist. Nun die Umrisse des Gesichtes direkt auf dem Spiegel mit einem wasserlöslichen Stift umrahmen – und schon hat man(n) den Durchblick!

Ist das Gesicht …

… oval?

Die ovale Gesichtsform gilt als flexibelste. Man(n) kann alles tragen – vom extravaganten Aviator-Modell mit bunt verspiegelten Gläsern bis hin zur schlichten unifarbenen Sport-Variante. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

 

… rund oder kurz?

Diese Gesichtsform sollte man(n) optisch in die Länge ziehen. Das gelingt am besten mit markanten Gestellen oder eckigen Fassungen. Auch die Piloten-Brille mit tropfenförmigen Gläsern ist ein toller Kontrast zum runden Gesicht. Auf Sonnenbrillen mit kleinen runden Gläsern á la John Lennon sollte allerdings verzichtet werden!

 

… dreieckig oder herzförmig?

Runde bis ovale Gläser sind perfekt für dieses Gesicht. Durch feine Rahmen und geschwungene Formen wirkt es harmonischer. Doch Vorsicht: Von Sonnenbrillen im Cat-Eye-Stil (ja, die gibt es auch für Männer!) sollte man(n) die Finger lassen.

 

… länglich?    

Hier passen Sonnenbrillen super, die das Gesicht optisch kürzer machen. Ovale, breite Gläser und ein Bügel, der ziemlich weit unten am Rahmen angebracht ist – und schon wirkt das Gesicht markanter. Tropfenförmige Gläser wie bei Aviator-Brillen sind aber eher unpraktisch, denn sie ziehen das Gesicht noch mehr in die Länge.  

 

… trapezförmig?

Ist die Kinn-Partie breiter als die obere Gesichtshälfte, sollte man(n) unbedingt Modelle vermeiden, deren Gläser wie bei einer Piloten-Brille nach unten betont sind. Eine Sonnenbrille mit nach oben gezogenen Gläsern und breiten Bügeln ist hier perfekt!

 

… rechteckig?

Der Wangen- und Kinnbereich ist ziemlich markant ausgeprägt. Deswegen sollte man(n) ein Modell wählen, das einen Kontrast dazu bildet. Eine Brille mit ovalen bis runden Gläsern und weicher Silhouette macht das Gesicht optisch softer und bringt es gut zur Geltung!

 

Tipps & Tricks

  • Je weniger Haare man(n) auf dem Kopf hat, desto dominanter wirkt die Brille.
  • Eine Sonnenbrille kann das Gesicht harmonisch ausgleichen, aber auch markante Merkmale betonen
  • Farben können Kontraste setzen, sollten aber immer zum Outfit und Stil des Mannes passen
  • Besonders männlich-cool wirken Piloten-Brillen und verspiegelte Gläser
  • Total im Trend sind momentan Brillen aus natĂĽrlichen Materialien wie Holz oder Horn

Text: Stephanie Liebl, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelGoodbye, Playboy-Bunny! Nächster ArtikelGolf-Typologie - Welcher Golf-Spieler sind Sie?