Kontraste der 60er: Beatles vs. Rolling Stones

am 14. Oktober 2016

161014_beatVSroll_main

BEATLES ODER ROLLING STONES? WAS IST IHRE WAHL?

Vier Pilzköpfe, die auch die netten Jungs von nebenan sein könnten – oder Männer im entfesselten Radikal-Rock ohne Kompromisse: Was ist Ihnen lieber? Jedenfalls stehen sowohl „The Beatles“ als auch „The Rolling Stones“ wie kaum jemand sonst für die 60er Jahre. Die Swinging Sixties stecken uns heute noch in den Knochen. Und das nicht nur beim Tanzen …

LASS MICH DEINE HAND HALTEN!

1963 ist es soweit: Vier junge Männer aus Liverpool schaffen mit dem Song “I Want To Hold Your Hand” endgültig den Durchbruch. Es ist mehr als ein Liebeslied. Die „Fabulous Four“ überzeugen von Anfang an mit einem sozialen Ansatz. Jeder soll mitgenommen werden, niemand ausgeschlossen.

Es ist eine Pop-Musik für sozialen Zusammenhalt. Besonders eindrucksvoll kommt das Anliegen in Songs wie “Yellow Submarine” zur Geltung. Der Text erinnert uns daran, dass wir alle in einem Boot sitzen. Auch Nachbarschaftssong “Penny Lane” schließt bewusst alle sozialen Schichten ein.

LUST UND FRUST EINER RADIKALEN EPOCHE

Kein Wunder, dass die Beatles mit solchen Inhalten nicht nur für die Jugend, sondern auch für die ältere Generation akzeptabel waren. Sogar Queen Elizabeth II. empfing die vier Pilzköpfe und verlieh ihnen den „Order of the British Empire“.

Scheinbar in denkbarem Kontrast dazu etablierte Mick Jagger seine Rock-Gruppe „The Rolling Stones“. Der hochbegabte Student der London School of Economics mit seinem Ego-Radikalismus kreierte ein paar der geflügelten Worte der Epoche: “You can’t always get what you want” oder: “I Can’t Get No Satisfaction“!

DIE ALTROCKER UND DAS EWIGE LEBEN

Mehr als bei den Beatles geht es in den Texten der Stones um die Befriedigung individueller Bedürfnisse. Mick Jagger und seine Leute gaben sich von Anfang an kompromisslos und pessimistisch. Die Beatles lösten ihre Band im Jahre 1970 auf. Die Stones machen bis heute weiter, als wäre jeder von ihnen ein Dorian Gray, dem das Alter nichts anhaben kann. Ihre Botschaft: Meine Jugend ist ewig! Rock ’n‘ Roll is forever!

The Beatles“ und „The Rolling Stones“ verkörpern zwei Seiten der 60er Jahre: Solidarität mit allen Menschen auf der einen Seite. Den Mut zum Ego und zur Selbstverwirklichung auf der anderen. Ist das ein Widerspruch? Was meinen Sie?

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelMir selbst und der Umwelt zuliebe ... Nächster ArtikelLeuchten Sie der neuen Zeit voran!