Meine zukünftige Frau möchte eine pompöse Hochzeit, ich möchte aber nicht so viel Geld ausgeben, sie aber auch nicht enttäuschen. Was soll ich tun?

am 4. Juli 2011

Pompöse Hochzeit

Pompöse HochzeitIm Volksmund sagt man ja, der Junggesellen-Abschied sei fĂĽr den Bräutigam, die Hochzeit fĂĽr die Braut, aber wir sehen das natĂĽrlich anders. Da es auch ihr groĂźer Tag ist, sollten Sie sich nicht am Ende nur daran erinnern, dass die Hochzeit Sie in den finanziellen Ruin getrieben hat. Allerdings ist Currywurst von der Frittenbude auch keine Erinnerung wert. Finden Sie einen Kompromiss, der Sie beide glĂĽcklich stimmt. Können Sie sich alleine keine groĂźe Feier leisten, muss sich die Braut auf jeden Fall mitbeteiligen. Dass, die Eltern der Braut die Hochzeit ausrichten sollen, ist zwar veraltet, doch natĂĽrlich sollte man in so einer Situation auch nicht auf ihre Hilfe verzichten wollen. WĂĽnschen Sie sich von den Gästen Geld-Geschenke, statt Mixer, das refinanziert einen groĂźen Teil. Sprechen Sie mit Ihrer ZukĂĽnftigen darĂĽber, was Sie statt dessen lieber mit dem Geld machen wĂĽrden, z. B. Haus, Hund, Hollandreise usw. Fangen Sie keine Sätze mit „Wer brauch schon ein Hochzeitskleid von Vera Wang…“ an! Und noch eine letzte Empfehlung von uns: Setzten Sie auf Klasse, statt Masse. Eine kleine Hochzeit am Strand in den Malediven, kostet zwar auch eine Menge, ist aber auf jeden Fall eine Erinnerung wert!

 

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelSag mir, wie du reist, und ich sag Dir, wer Du bist! Nächster ArtikelRock and Roll!