Anzieh-Tipps fĂĽr Klein & GroĂź

am 29. März 2016

160328_groĂźklein_modetagebuch_main

Zu klein? Zu groß? Gibt es nicht! Aber es gibt manchmal unvorteilhafte Kleidung. Wenn man allerdings einige simple Regeln in Sachen Mode beachtet, lässt sich jede Figur betonen.

Zu klein? Nein. Aufs Beste reduziert!

Falls Sie kleiner sind als der durchschnittliche Mann (unter 1,80 m), gibt es einige clevere Tricks, um die Körpergröße optisch zu strecken – z. B. durch spezielle Muster, Farben und Schnitte.

Allgemeine Tipps

Kleidung, die die vertikale Linie betont, macht optisch größer. Daher am besten zu Bügelfalten, Nadelsteifen oder Längsstreifen (z. B. bei Hemden) greifen.

Sakkos oder Jacketts sollten nicht zu weit über den Po gehen – sonst wirken die Beine kürzer. Einreiher sind für kleinere Männer generell besser geeignet. Sakkos mit Mittelschlitz strecken zusätzlich.

Hosen am besten ohne Aufschlag wählen. Umgekrempelte Jeans wirken nachlässig und suggerieren dem Gegenüber: Hose zu lang = Mann zu klein!

Farben & Stoffe

Glatte und geschmeidige Stoffe sind generell vorteilhafter, denn grobe Stoffe tragen auf.

Die Farben sollten harmonisch aufeinander abgestimmt sein und möglichst ähnlich sein. Am besten von oben nach unten dunkler werden – denn auch Farben haben ein „optisches Gewicht“! Dunkel wirkt schwerer, Hell leichter. Also lieber ein helles Hemd mit einer dunklen Hose kombinieren!

________________________________________________________________________________

Zu groĂź? Nein. Ăśber den Dingen stehend!

Falls Sie etwas höher gewachsen sind, als der durchschnittliche Mann (über 1,80 m), gibt es modische Tipps, die Ihrer Größe schmeicheln. So werden Sie auch den sogenannten „Bohnenstangen“-Look los.

Allgemeine Tipps

Kleidung, die die Breite betont, durchbricht eine lange Körper-Linie. Perfekt sind hier lässige Accessoires, wie z. B. breite Gürtel. Denn mit zu weiten Hemden oder Baggies wirkt man(n) schnell schlaksig!

Anzüge und Sakkos sind echte Geheimwaffen. Sie betonen die Schultern und der  Brustbereich wirkt maskuliner.

Hosen sollten die Hüfte betonen – Cargo Pants sind dafür z. B. sehr gut geeignet. Aber bitte keine Hochwasser-Hosen – sie wirken lächerlich!

Farben & Stoffe

Volle und weiche Stoffe tragen auf und mogeln ein wenig Masse dazu. Auch der Zwiebel-Look (Layering) bringt zusätzlich Volumen in die Kleidung.

Outfits Ton-in-Ton sollte man(n) eher vermeiden, besonders ganz in Schwarz – diese Looks strecken optisch noch mehr! Lieber zu bunten Kontrasten greifen und Hose und Oberteil farblich trennen.


Text: Rebecca Kapfinger, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelWarum der Osterhase Eier legt Nächster ArtikelGut gesteckt & gern gesehen