Pack’ die Badehose ein – fĂĽr …?

am 22. Mai 2017

170522_badehosen_main

„Zeig’ mir Deine Badehose, und ich sage Dir wer Du bist“ – das Thema hatten wir bereits letzten Sommer ausfĂĽhrlich behandelt. Eine Kleinigkeit ging dabei allerdings etwas unter: Das Urlaubsziel. Ihr Urlaubsziel! Denn was an der deutschen Ostsee gern gesehen, gilt womöglich als absoluter Flop auf Hawaii. Wir spulen zurĂĽck … sagen Sie uns, wohin Sie dieses Jahr in den Urlaub fahren und wir sagen Ihnen, mit welcher Badehose Sie punkten!

PRAGMATISCH. BODENSTĂ„NDIG. BEWĂ„HRT. DER BADE-SLIP!

Ein Klassiker: Alles sitzt da, wo es sitzen soll. Bade-Slips stehen so gut wie jedem Typen. Der etwas höhere Bund schmeichelt außerdem einem kleinen Bauchansatz. Für Männer, die nicht besonders groß geraten sind, eignet sich der hohe Beinausschnitt besonders gut.

Top-Strände: Karibik (Dominikanische Republik, Bahamas), Italien (Gardasee, Sardinien), Arabische Emirate (Dubai, Abu Dhabi).

Flop-Strände: Florida (Miami, Orlando), Südafrika (Kapstadt, Sansibar), Australien (Sydney, Melbourne).

JUNG. SPORTIV. DYNAMISCH. DIE BADE-TRUNK!

Die sportliche “Mitte”: Steht besonders abenteuerlichen, alternativen Urlaubern mit Hummeln im Hintern – immer auf der Suche nach Adrenalin-Kicks. Männer mit kräftigen Oberschenkeln oder keinem besonders knackigen Po sollten allerdings die Finger davon lassen.

Top-Strände: Frankreich (Côte d’Azur, Normandie), Griechenland (Kreta, Rhodos), Türkei (Antalya, Belek).

Flop-Strände: USA (Hawaii, Santa Barbara), Italien (Kalabrien, Sizilien), Arabische Emirate (Dubai, Abu Dhabi).

KOMFORTABEL. FLEXIBEL. TRENDIG. DIE BADE-SHORTS!

Bequem, bequemer, am bequemsten: Perfekt für Freigeister, die es untenrum luftig mögen und sich viel bewegen – z. B. beim Beach Volleyball oder Surfen. Shorts haben immer etwas vom Sunnyboy-Charakter. Daher weniger geeignet für Männer über 50 oder mit kurzen Beinen.

Top-Strände: England (Cornwall, Sutherland), Deutschland (Ostsee, Chiemsee), Australien (Sydney, Melbourne).

Flop-Strände: Karibik (Dominikanische Republik, Bahamas), Frankreich (Côte d’Azur, Normandie), Ägypten (Hurghada, Soma Bay).

MINIMAL. AUFFALLEND. ANIMALISCH. DER MICRO-SLIP!

Weniger geht nicht: Für selbstbewusste Männer, die mit sich und ihrem Körper im Reinen sind. Nahtlos braun wird man mit dem Micro-Slip sicher. Typen, die noch nie ein Fitness-Studio von innen gesehen haben und/oder stark behaart sind, raten wir jedoch davon ab.

Top-Strände: Portugal (Algarve, Setubal), Spanien (Mallorca, Ibiza), Südostasien (Thailand, Philippinen).

Flop-Strände: England (Cornwall, Sutherland), Irland (White Rocks, Dunquin), Deutschland (Nordsee, Bodensee).

Text: Rebecca Kapfinger, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelSo trägt man(n) T-Shirts jetzt (wieder)! Nächster ArtikelDer Bulli: Hippie-Hotel auf 4 Rädern