Richtig kombiniert: Bunte StrĂĽmpfe zum Anzug!

am 1. Juni 2017

170602_bunte_socken_main (1)

Ein 10er-Pack schwarze Socken im Angebot? Perfekt! FĂĽr die meisten Männer läuft das Prozedere immer gleich ab: Schnappen, bezahlen und fĂĽr die nächsten Monate Ruhe haben. Doch die bisherige Mode-Regel “StrĂĽmpfe mĂĽssen farblich zum Anzug passen” scheint ĂĽberholt – jetzt werden Akzente gesetzt! Wir sagen Ihnen, wie Sie bunte Socken im Business kombinieren, ohne wie ein Clown daherzukommen …

GO’S & NO GOS: DER LOOK

• Allgemein: Treiben Sie es nicht zu bunt! Bei farbigen Socken besser den Anzug schlicht und einfarbig halten. Sonst wirkt der Look schnell wie ein Karnevals-Kostüm.

• Hose: Achten Sie auf einen schmalen, zulaufenden Schnitt. Das Modell sollte am Knöchel enden, sodass die Strümpfe beim Sitzen hervorblitzen.

• Schuhe: Greifen Sie zu klassische Derbys oder edlen Brogues. Sie verleihen einen seriösen Kontrast zu den bunten Eyecatchern.

• Gürtel: Tragen Sie am besten ein schlichtes, elegantes Leder-Modell – allerdings in der passenden Farbe zu den Schuhen, nicht zu den Socken!

• Extra-Tipp: Kombinieren Sie dazu ein cooles Accessoires, das sich in den bunten Strümpfen wiederfindet. Zum Beispiel ein edles Einstecktuch, oder eine Krawatte/Schleife, im gleichen Farbton. Alternativ können Sie die Socken auch auf die Hemden-Farbe abstimmen.

GO’S & NO GOS: DIE SOCKEN

• Allgemein: Wählen Sie, zumindest für wichtige Termine, Meetings oder Präsentationen, einfarbige Strümpfe. Für die Afterwork Party nach Büroschluss dürfen es auch gerne mal lässig-gemusterte Modelle sein.

• Farben/Stoff: Greifen Sie, neben dem etablierten Dandy-Rot, zu angesagten leuchtenden Blau- oder Grüntönen. Der Stoff sollte aus feiner, edler Wolle sein.

• Extra-Tipp: Seien Sie mutig und tragen ruhig mal die verpönte “weiĂźe Socke” zum dunklen Anzug. FĂĽr echte Trendsetter empfehlen wir dafĂĽr cleanes Woll-WeiĂź.

Text: Rebecca Kapfinger, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelDie 7 grössten Fitness-Mythen! Nächster ArtikelFashion-Trend: Hut ist der neue Bart!