SAGEN SIE „CHEESE“!

am 17. Juli 2013

0713_retrokameras_modetagebuch_main

Was machen, wenn die Technik immer fortschrittlicher wird und das Design immer futuristischer? Die Rückbesinnung auf alte Klassiker ist heutzutage aktueller als je zuvor. Retro nennt man das Ganze und erfreut sich derzeit gerade im Kamerasegment größter Beliebtheit. Aber lassen Sie sich nicht vom alten Gehäuse täuschen, den im Inneren steckt HighTech pur! Und da kaum etwas so viel Charme versprüht, wie sich im kommenden Sommerurlaub mit der neuen, alten Retrokameras als Tourist zu outen, haben wir für Sie drei Modelle für jeden Geldbeutel parat:

PENTAX MX1: Die japanische Schönheit brilliert mit innerlicher Stärke und äußerlichem Retro-Look. Auch wenn sie im Gegensatz zu ihrer Kunststoff-Konkurrenz schwerer und breiter ist, so hat die 360 Gramm schwere Kompaktkamera durch Messingelemente mehr Charisma. Das durchdachte System der manuellen Handhabung erlaubt eine schnelle Bedienung. Das Objektiv ist vielseitig und hell. Sie glänzt vom Weitwinkelbereich für Landschaftsaufnahmen bis in den Makro-Modus und stellt hier sogar schon bei einem Zentimeter Abstand scharf. Mit guter Bildqualität und bester Auflösung ist das Modell ab 450 Euro erhältlich.

FUJIFILM X20: Die Digitalkamera aus dem japanischem Haus zeigt beste Technik und ein Gehäuse im Look vergangener Zeiten. Viele Bedienelemente lassen die Kamera fein justieren. Das lichtstarke Objektiv bietet einen manuell veränderbaren 4Fach-Zoom. Bei Modellen dieser Klasse nicht üblich findet man bei der MX1 einen optischen Sucher. Praktisches Gadget: Der Sucher blendet bei Tag Informationen in schwarzer Farbe ein, nachts in Grün. Vorteil: Beim Suchereinsatz muss der Blick nicht länger zurückgenommen werden, um Informationen vom Display abzulesen. Der Augensensor aktiviert automatisch das Display, sobald sich der Kopf entfernt. Der schicke Blitzer kostet ca. 530 Euro.

LEICA M: Modern, innovativ, vielseitig – die Leica M ist besser denn je. In sich trägt sie die jahrzehntelange Erfahrung mit Messsuchersystemen und koppelt dies mit modernster Technologie. Dank des hochauflösenden CMOS-Vollformatsensors, eines Hochleistungsprozessors und den legendären M-Objektiven erzielt man herausragende Bildergebnisse mit überragender Schärfe und höchster Detailgenauigkeit. Das kleine Designschmankerl ist aber auch besonders widerstandsfähig: Das Ganzmetallgehäuse aus hochfester Magnesiumlegierung und mit speziellen Gummidichtungen schützt vor äußerlichen Einflüssen. Das spezielle Deckglas ist besonders robust und kratzunempfindlich. Alle Features sind im Modell ab 6200 Euro erhältlich.

 

Vorheriger ArtikelBELEBEND COOL – DIE SOMMERDĂśFTE 2013 Nächster ArtikelDER „KURZ MAL IN ITALIEN“- DRINK