Schneller, als die Polizei erlaubt – Der Jaguar MK2

am 8. April 2016

0416_jaguar-mk2_main

Der Jaguar Mark 2 war seinerzeit der gefragteste 4-türige Wagen auf dem Markt: Denn als der MK2 im Jahr 1959 herausgebracht wurde, galt er als eine der schnellsten Limousinen weltweit, den sich nicht nur die Reichen leisten konnten – allein deshalb war er sowohl bei Ganoven als auch bei Polizisten überaus beliebt.

Der Aufstieg der Wildkatze

1922 gründeten William Lyons und William Walmsley die Marke Swallow Sidecars. Anfangs produzierte das Unternehmen nur Motorrad-Beiwagen. Doch schon 9 Jahre später konnten sie mit dem ersten Fahrzeug auftrumpfen: Das Auto war mit einem speziell angefertigten, besonders niedrigem Fahrgestell des Herstellers Standard ausgestattet. Da sich die Gründer nicht entscheiden konnten, ob Swallow oder Standard im Namen zuerst genannt werden sollte, einigten sie sich auf das Kürzel SS. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Unternehmen dann in Jaguar umbenannt.

Der Jaguar MK2

Die sportliche, 4-Türen-Limousine erblickte 1959 das Licht der Welt – als Nachfolger der Modelle Jaguar 2.4 Litre und 3.4 Litre. Fortschritte in den Details, Scheibenbremsen an allen Rädern und die deutlich vergrößerten Fenster-Flächen waren nur 3 der Vorteile, die der Mark 2 gegenüber seinen Vorgängern hatte. Für viele war der Wagen ein in Erfüllung gegangener Traum – jeder konnte sich die schnellste Limousine der Welt leisten, denn die hochwertige Technik wurde zu einem unschlagbaren Preis angeboten. Luxus für jedermann, sozusagen. Was von der High-Society übrigens nicht gerne gesehen war. Und die Kunden hatten die Qual der Wahl: Von Servolenkung über getönte Scheiben bis hin zu Kindersicherung, Schiebedach und luxuriösen Sitzen mit verstellbarer Lehne, konnten viele Extras hinzugekauft werden.

Auch im Rennsport war der schnelle MK2 (zwischen 155 – 195 km/h) bald nicht mehr wegzudenken: 1961 gewann Jaguar mit seinen Autos alle 7 Rennen in der Tourenwagen-Klasse der Tour de France!

Schneller, als die Polizei erlaubt              

Der Jaguar Mark 2 wurde damals in absoluter Rekord-Stückzahl verkauft. Das lag unter anderem daran, dass ihn auch etliche Polizei-Reviere als Dienstwagen einführten. Denn der MK2 war auch bei Gangstern und anderen Bösewichten sehr beliebt – zumindest im Film: Dort war der hübsche Flitzer nämlich ein beliebtes Fluchtauto, das schon dekorativ parat stand, wenn Gauner ihren Tatort schleunigst verlassen mussten. Grund genug für die Polizei – auf der Leinwand wie im echten Leben – sich ebenfalls mit dem berühmten Wagen auszustatten. Denn der Jaguar MK2 war damals nicht nur die schnellste Limousine auf dem Markt, sondern hatte auch noch unglaublich viel Stil!

Text: Stephanie Liebl, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelUnser Trendmagazin FrĂĽhling/Sommer 2016 - das Video Nächster ArtikelAnzieh-Tipps fĂĽr Kräftig & Schmal