Stoffige Aussichten – Teil 1: Natur-Fasern

am 8. August 2016

160808_stofftypologie_main

Im Sommer schwitzen und im Winter frieren? Das muss nicht sein, denn wenn man(n) die richtigen Stoffe wählt, kann das wahre Wunder bewirken! Ein Hemd aus Natur-Fasern kann auch luftig und leicht sein, wenn es langärmlig ist. Warum? Das verrät Teil 1 unserer „Stoffigen Aussichten“ …

BAUMWOLLE – NATÜRLICH, PRAKTISCH, GUT

Unsere Lieblings-Jeans, das elegante Business-Hemd oder die altbewährte Feinripp-Unterhose – sie alle bestehen oft aus Baumwolle. Die tollen Eigenschaften sind vor allem auf ihren natürlichen Ursprung zurückzuführen: Baumwolle fühlt sich auf der Haut angenehm an, ist ziemlich robust und saugt Nässe auf. Da kann man(n) über die kleinen Nachteile (sie geht beim Waschen bei zu hoher Temperatur gerne ein und knittert leicht) doch glatt hinweg sehen …

LEINEN – UND DER SOMMER KANN KOMMEN

Der wohl älteste Bekleidungs-Stoff der Geschichte wird aus den Stängeln der Flachs-Pflanze gewonnen. Diese wird schon seit der Steinzeit (!) angebaut. Leinen hat sich mittlerweile zum Sommer-Stoff gemausert: Es fühlt sich auf der Haut angenehm kühl an, ist strapazierfähig und total unempfindlich in Sachen Schmutz, Fussel & Co. Da der Stoff aber nicht elastisch ist, ist auch hier die Gefahr groß, dass er knittert und bei zu heißen Waschgängen einläuft …

WOLLE – WARM & WINTERLICH

Das Winter-Material par excellence entsteht aus dem Fell des Schafes und gilt als die älteste Spinn-Faser der Welt. Pullover aus Wolle sehen vor allem wegen ihrer verschiedenen Strick-Muster toll aus und sind dazu warm und flauschig. Allerdings sind Kleidungsstücke aus Wolle sehr empfindlich, was das Einlaufen oder Verfilzen angeht. Die richtige Pflege durch Handwäsche, Wollwaschmittel und absolutes Trockner-Tabu ist hier das A und O.

SEIDE – LUXURIÖSE ELEGANZ

Ob buntes Einstecktuch oder schicke Krawatte – jedes noch so kleine Detail aus Seide bringt einen Hauch von Luxus ins Outfit. Die Feinste aller Natur-Fasern ist glänzend, weich und hat den Vorteil, dass sie im Sommer angenehm kühl auf der Haut liegt und im Winter wärmend ist. Seide ist außerdem elastisch und knittert nicht leicht, was sie ebenfalls zu einem wahren Luxusgut macht. Doch so schön dieser Stoff auch ist, seine Pflege hat es in sich …

Text: Rebecca Kapfinger, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelSkurril, skurriler, Olympia! Nächster ArtikelFashion-Preview – Was Man(n) 2017 trägt!