Tommy goes Japan

am 25. April 2012

tommygoesjapan

„Ich freue mich, unseren ersten asiatischen Flagship Store im Herzen Tokios zu eröffnen“, eröffnete Tommy Hilfiger seine Rede bei der Eröffnung des größten Flagship-Stores in Asien. Der dreistöckige Store in klassischer Tommy Hilfiger Ästhetik verbindet historische Elemente mit modernen Details. Die Fassade mit ihrer messingfarbenen Treppe ist von Arbeiten des berühmten amerikanischen Designers Frank Lloyd Wright inspiriert, der 1905 erstmals nach Japan reiste und das Land fortan als eine seiner wichtigsten Inspirationsquellen zitierte. Seine Leidenschaft für japanische Kunst führte zu einer seiner wichtigsten Arbeiten, dem Imperial Hotel in Tokio.

Der Tommy Hilfiger Flagship Store greift viele der organischen Designprinzipien und starken architektonischen Elemente Lloyd Wrights auf, so zum Beispiel vertikal gemauerte Steinwände mit horizontalem Stuck. Highlight der visuellen Elemente ist eine dreidimensionale Tommy Hilfiger Flaggenskulptur aus amerikanischen Vintage-Klassikern, darunter die Heckflosse eines marineblauen Cadillacs aus dem Jahr 1960, ein weißer Fender Verstärker, Blitzlichter und ein funktionstüchtiger Retro-Fernseher. Das Unikat befindet sich neben einer innovativen LCD Galerie, die aus 13 Monitoren besteht. Weiterer Eyecatcher: Eine dreistöckige New Yorker Feuertreppe aus grünem Stahl, die sowohl von innen, als auch von außen zu sehen ist. Die eigens vom Big Apple nach Tokio verschiffte Treppe versprüht den zeitlosen Glanz des Großstadtlebens in New York. Und die neue Runway Kollektion ist natürlich auch nicht zu verachten.

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelWer im Glashaus sitzt… Nächster ArtikelEs wird gekrempelt