TREND-VORSCHAU HERBST/WINTER 13/14 – TEIL 1

am 11. September 2013

0913_trendvorschau_modetagebuch_main

Mutig, kernig, maskulin – das ist das Statement für den modernen Mann im Herbst/Winter 13/14. Cool und lässig, den Fokus auf einen durchdachten Style. Ausgetobt wird sich bei traditionellen Mustern wie das wiederbelebte Karo und im Business wird eine ganz neue Eleganz zelebriert. Die wichtigsten Trends, auf die Sie in der kommenden Saison ein Auge werfen sollten, verraten wir Ihnen hier!

Trend 1: Der Farbkosmos

Die Looks im Herbst erleben eine neue Farbigkeit. Gedeckter aber in reichlicher Fülle bringen warme und kalte Nuancen Bewegung in das Outfit. Für wärmende Momente sorgen intensives Bordeaux, würziges Curry und edles Smaragdgrün. Einen kühlen und edlen Effekt haben Steingrau und gedeckte Blaunuancen.

Trend 2: Die neue Quadratur

Waren es in der vergangenen Saison noch Streifen, die das Bild der Mode dominierten, werden in der Herbst/Winter Saison einfach noch ein paar Längsstreifen dazugesetzt. Traditionelle Karos haben jetzt Hochkonjunktur und bieten großartige Mustervarianten: Von Glencheck, über Tartan und Vicky, bis zum Schottenkaro sind die quadratischen Muster vertreten. Mal elegant-klassisch, mal rockig-cool passen sie zu jedem Style.

Trend 3: Das formelle Business

Der Anzug ist das klassischste Teil in der Männermode und erfährt daher nur geringe Veränderung. Die Sakkos, auch gerne als angesagter Zweireiher, werden kürzer und die Hosen weiter. Die Schnitte werden entspannter, weg von der körperbetonten Silhouette. Jedoch sollte man diese legere Linie nicht mit Sneakers auf die Spitze treiben, denn das edle Duett wird wieder klassischer mit Krawatte, edlem Mantel und Lederschuhen getragen. Das weiße Hemd ist und bleibt der edle Klassiker. Modischen Spielraum bringt die Variante in Hellblau, mit Streifen oder angesagter Karomusterung.

Vier weitere Trends warten auf Sie! Die Fortsetzung folgt am kommenden Freitag.

Vorheriger ArtikelES FUNKT WIEDER! Nächster ArtikelTREND-VORSCHAU HERBST/WINTER 13/14 - TEIL 2