Wie viel Schmuck braucht der Mann?

am 12. Dezember 2016

161212_maennerschmuck_main

Männer und Schmuck – ein schwieriges Thema? Die goldene These, dass die einzige Zierde eines Mannes maximal aus Ehe-Ring und Uhr bestehen soll, ist zumindest längst überholt. Doch wie viel „Bling-Bling“ ist zu viel? Wie wirkt Schmuck maskulin statt feminin? Und zu was kombiniert man(n) Schmuck überhaupt? Wir haben die 5 wichtigsten Regeln für Sie zusammengefasst …

1. DIE ĂśBERZEUGUNGS-FRAGE

Wenn Sie Schmuck gut finden, tragen Sie ihn aus Überzeugung – und mit Haltung! Falls nicht, verzichten Sie besser konsequent auf Ketten, Armbänder und Co.

Denn nur gelegentlich Schmuck zu tragen, wirkt bei Männern oft albern. Und zu gewollt, geht bekanntlich immer daneben.

2. DIE URSPRUNGS-FRAGE

Kommt generell immer gut: Schmuck zu tragen, der eine Bedeutung für Sie, oder eine Geschichte zu erzählen, hat.

Zum Beispiel der Siegel-Ring vom Ur-Großvater, die Kette zum bestandenen Examen oder das Leder-Armband aus dem thailändischen Buddha-Kloster.

.

3. EINE TYP-FRAGE

Sie sind eher der Rocker-Typ? Dann darf es auch beim Schmuck entsprechend wilder, z. B. mit Leder und Totenkopf-Motiven, ausfallen. Zum sportlichen Style mit Basecap & Co. passen Glieder-Ketten um den Hals und/oder Handgelenken ganz gut. Der Gentleman zeigt wahre Klasse mit einer Vintage-Uhr, passend abgestimmt zu seinen Manschettenknöpfen. Abenteurer und Outdoor-Liebhaber tragen eher geflochtene Armbänder und den klassischen Eisbärenzahn auf der Brust.

4. EINE MATERIAL-FRAGE

Im Zweifel ist elegantes Silber passender als protziges Gold. Und bei Edelsteinen ist weniger mehr! Zur silbernen Uhr passt natĂĽrlich auch Silber-Schmuck, zur goldenen entsprechend Gold.

Zur Uhr mit Leder-Armband kombinieren Sie am besten auch Leder-Accessoires und alles entsprechend zum Uhren-Gehäuse.

.

5. EINE STIL-FRAGE

Armbänder sollten Sie immer am gleichen Handgelenk tragen wie Ihre Armbanduhr, niemals gegenüber. So lange Sie nicht vom Hoch-Adel abstammen, werden Ringe niemals am kleinen Finger getragen.

Ein Tipp: 2-3 Ringe können Sie ruhig nur an einem Finger tragen statt an drei verschiedenen – das wirkt weniger protzig.

Text: Rebecca Kapfinger, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelIhr Ski-Gebiet fĂĽr die ulitmative Pisten-Gaudi! Nächster ArtikelDer Mann ... und sein Weihnachtsbaum!