Wo das Bier in Strömen fliesst …

am 13. Mai 2016

0516_reinheitsgebot_main

Bayern = Land des Bieres. Die Gleichung hat sich mittlerweile auch weit über die Grenzen des „Weißwurst-Äquators“ hinaus verbreitet. Zu Ehren des bayrischen National-Getränks wird nun ein kleines Dorf im Passauer Land zum Mittelpunkt der Süddeutschen Bier-Welt!

AM ANFANG WAR DAS WORT

Das Symbol für bayrischen Lifestyle und Mythos sowie das Markenzeichen des Freistaats … Bier gilt sozusagen als das 5. Element Bayerns. Am 23. April 1516 rief Herzog Wilhelm IV. ein Gesetz ins Leben, das die Inhaltsstoffe des Getränks festlegen sollte:  Zum Brauen durften ausschließlich Gerste, Hopfen und Wasser verwendet werden, damit das Bier „rein“ blieb. Das Reinheitsgebot war geboren!

HABEDERE

Zum 500-jährigen Jubiläum des ältesten, noch geltenden Lebensmittelgesetzes der Welt widmet sich die Bayrische Landesausstellung 2016 dem Thema „Bier in Bayern“. Das Bild vom Freistaat wird sowohl in Deutschland als auch in der ganzen Welt geprägt vom bayrischen Nationalgetränk. Bierfeste wie die Wiesn oder urbayrische Gemütlichkeit, wie man sie im Wirtshaus findet, sind jedem ein Begriff. Vom 29. April bis zum 30. Oktober 2016 können Besucher der Landesausstellung ihr Bier-Wissen erweitern, vieles über die Geschichte des Bieres lernen sowie die Entwicklungen im Brauwesen begutachten.

Das große Rahmenprogramm besteht unter anderem aus einem von Alfons Schuhbeck bewirtetem Festzelt, Musik, bayrischem Kabarett und Theaterveranstaltungen inklusive einer Rheingold-Aufführung auf der Kloster-Seebühne. Das alles lässt die Gäste das bayrische Lebensgefühl hautnah spüren und eine Prise davon mit nach Hause nehmen!

DER ORT DES GESCHEHENS

Die niederbayrische Gemeinde Aldersbach, westlich von Passau, besticht nun nicht gerade mit einer hohen Einwohnerzahl. Trotzdem hat sich das kleine Dorf gegen die Goliaths der Braukunst im Standort-Wettbewerb fĂĽr die Landesausstellung durchgesetzt! Laut der Jury hatte Aldersbach alle erforderlichen Kriterien mit Bestnoten erfĂĽllt. Ăśbrigens wird dort schon seit knapp 900 Jahren auf typisch bayrische Art in einer Kloster-Brauerei Bier hergestellt.

Den Mittelpunkt der eigens für die Ausstellung restaurierten Kloster-Anlage bildet eine der prächtigsten Kirchen Süddeutschlands: Deren barockes Innendekor stammt von den berühmten Gebrüdern Asam. Den Kern der Ausstellung bilden das Kloster, die Brauerei und das „Bräustüberl“ im mittelalterlichen Gewölbesaal. Aldersbach bietet außerdem alle Attraktionen, die das Herz der Bier-Liebhaber begehrt: Vom Kloster inklusive historischer und moderner Brauerei, über typisch bayrische Gastronomie bis hin zum Bräustüberl mit Festsaal und Bühne.

Also, ab nach Niederbayern! Die eine oder andere Bier-Kostprobe wartet schon auf Sie … ;)

Text: Stephanie Liebl, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelMode-Mysterien Teil 7 - Woher kommt der ReiĂźverschluss? Nächster ArtikelDer ultimative Grill-Knigge – Do’s & Dont’s beim Brutzeln