YSL ist Opium: Yves Saint Laurent – Der ModerevolutionĂ€r

am 10. Mai 2010

Yves-Saint-Laurent_Logo

Er gilt als der Modeschöpfer des letzten Jahrhunderts. Er revolutioniert die französische Mode der 1950er Jahre, setzt Trends und erfindet sich immer wieder neu. Ihm haben wir die PrĂȘt-Ă -porter-Mode zu verdanken: YSL!

Mit dem klangvollen Namen Yves Henri Donat Mathieu-Saint-Laurent geboren, macht der Modedesigner die drei Initialen YSL zu seinem Markenzeichen. Das gilt auch fĂŒr die dicke dunkle Brille, die er aufgrund seiner Kurzsichtigkeit trĂ€gt. KreativitĂ€t und Talent strömen förmlich aus ihm. Bereits mit 17 Jahren nimmt er an einem Modezeichner-Wettbewerb des Internationalen Wollsekretariats IWS teil und gewinnt mit dem Entwurf eines Cocktailkleides. Christian Dior wird auf ihn aufmerksam und engagiert ihn vom Fleck weg fĂŒr sein Modehaus. Nach Diors Tod 1957 wird Saint Laurent mit nur 21 Jahren der neue Chefdesigner von Dior. Gleich mit der ersten Kollektion fĂŒr das berĂŒhmte Couture-Haus sorgt er fĂŒr Aufsehen. Bei ihm hat die Wespentaille ausgedient, Saint Laurents EntwĂŒrfe erinnern in ihrer Form eher an ein Trapez, man spricht deswegen auch von einer Ligne TrapĂšze (Trapezlinie).

Obwohl weniger Figur betonend, sind seine Kollektionen doch von Aufsehen erregender Eleganz. Saint Laurent will Frauen gut und elegant anziehen, gleichzeitig aber auch aus den bis dato sehr starren und einengenden KostĂŒmen befreien: “Das schönste KleidungsstĂŒck, das eine Frau tragen kann, ist die Umarmung eines Mannes, der sie liebt. Und fĂŒr die, die dieses GlĂŒck nicht finden, bin ich da!”. So verzichtet er in seinen KostĂŒmen konsequent auf Wattierungen und Versteifungen an Taille, Brust und Schultern.

1961 grĂŒndet er mit seinem Freund und GeschĂ€ftspartner Pierre BergĂ© ein eigenes Modeunternehmen, Yves Saint Laurent Couture. Ein paar Jahre spĂ€ter kommt die PrĂȘt-Ă -porter-Linie Yves Saint-Laurent Rive Gauche hinzu. Damit wird Saint Laurent der erste Modeschöpfer, der Designermode fĂŒr die Massen produzieren lĂ€sst, denn PrĂȘt-Ă -porter steht fĂŒr Mode, die “tragbar” ist. Wir haben ihm auch zu verdanken, dass sich Jersey in der Mode durchgesetzt hat.

Saint Laurent ist der erste seiner Zunft, welcher der Kunst den Weg in die Mode ebnet. In den 1960er Jahren lĂ€sst er sich unter anderem von der Op-Art-Kunst und Piet Mondrian fĂŒr seine Kreationen inspirieren und entwirft Kleider mit großflĂ€chigen und farbenfrohen geografischen Mustern. Er schenkt uns den Trenchcoat, den Safari-Look, verwendet transparente Stoffe fĂŒr Blusen, unter denen sich die weibliche Brust elegant und gar nicht vulgĂ€r abzeichnet. Sein MeisterstĂŒck ist vielleicht der klassische Damensmoking, den er 1966 kreiert. Saint Laurent erfindet die Mode immer wieder neu. Er lĂ€sst sich sowohl von Kunstströmungen als auch etwa von der russischen Folkore inspirieren, seine Mode ist vor allem aber tragbar und elegant. Noch heute sind seine Ideen in den EntwĂŒrfen vieler Designer wiederzufinden.

Yves Saint Laurent zieht sich im Jahr 2002 aus dem ModegeschĂ€ft zurĂŒck. Am 1. Juni 2008 verstirbt er im Alter von 72 Jahren in Paris an den Folgen einer Krebserkrankung (Hirntumor).

Vorheriger ArtikelWolfgang Joop, Hugo Boss und Bogner bekommen Konkurrenz: Junge Wilde setzen Modetrends Nächster ArtikelJodhpur oder Sarouel - Mit Haremshose orientalisch schick