Das Denimhemd ist das perfekte Kleidungsstück, um charakterstarke Looks mit einer ganz individuellen Note zu kreieren. Sie suchen noch ein wenig Inspiration für Ihren persönlichen Stil? Dann lassen Sie sich von unseren drei Outfit-Varianten mit Jeanshemd begeistern und erfahren Sie mehr über dieses einzigartige Kleidungsstück!



Die Geschichte des Jeanshemds

 

Das Denimhemd blickt auf eine nicht ganz so lange Historie zurück wie die allseits beliebte Jeanshose. Die ersten kommerziell produzierten Jeanshemden waren allerdings schon in den 1920er-Jahren auf dem Markt, sodass uns auch dieses Kleidungsstück bereits gut ein Jahrhundert lang begleitet. Ähnlich wie die entsprechende Hose war das Hemd aus dem robusten Denimstoff anfangs vor allem Teil der Arbeitskleidung vieler Amerikaner.

 

Den Sprung in die Modewelt schaffte das Jeanshemd aber vor allem durch Hilfe aus Hollywood. So gehörte es zum typischen Outfit der Western-Cowboys auf der großen Leinwand - auch wenn die realen Vorbilder zur Markteinführung des Kleidungsstücks schon längst ein Auslaufmodell waren. Der Popularität des Jeanshemds tat das keinen Abbruch, im Gegenteil. Noch heute ist es eng mit dem Gefühl von Freiheit sowie der typischen Americana-Ästhetik verbunden und gehört zu den Klassikern der legeren Herrenmode.



Was passt zum Jeanshemd?

 

Das Jeanshemd ist kein Kleidungsstück für jedermann, so viel steht fest. Während die Jeanshose längst ein alltäglicher Bestandteil unserer Mode geworden ist, stellt das Denimhemd immer noch ein Statement dar. Wer sich für dieses Teil entscheidet, der setzt ein Zeichen und begehrt gegen langweilige Dresscodes auf. Dementsprechend anspruchsvoll ist allerdings auch die Kombination des Jeanshemds mit anderen Stücken im Outfit. Zwar passt das Jeanshemd nicht nur in den klischeemäßigen Look des Großstadt-Cowboys. Andere rustikale Elemente erden es allerdings und machen dieses charakterstarke Herrenhemd auch in modernen Styles zur tollen Alternative. Wie vielseitig es ist, das zeigen wir Ihnen jetzt.



Das Jeanshemd im Freizeitlook



Sneakers von Tommy Hilfiger | T-Shirt von Calvin Klein | Jeanshemd von Polo Ralph Lauren | Chino von Dockers | Sonnenbrille von Ray Ban


Unsere perfekte Variante für die Frühlings- und Sommerzeit: In gebleichter Waschung harmoniert Ihr Jeanshemd hervorragend mit hellen Tönen von Weiß bis Beige. Dank einem schlichten T-Shirt kann es sowohl offen als auch geschlossen getragen werden und mit der passenden Sonnenbrille sind Sie perfekt für schöne Stunden im Freien ausgestattet.



Das Jeanshemd schick kombinieren



Desert Boots von Marc O'Polo | Blouson von EMPORIO ARMANI | Jeanshemd von Lee | Jogpants von HTL | T-Shirt von strellson


Auch elegante Looks sind kein Problem für das Jeanshemd. In Schwarz bekommt das Kleidungsstück eine seriöse Note, die Sie mit einer Jogpants in dezentem Grau aufgreifen und dadurch gleichzeitig auf Komfort setzen. Die cognacfarbenen Desert Boots vollenden das Outfit mit einem bodenständigen Touch und verweisen subtil auf den Ursprung des Denimhemds.



Das Jeanshemd im Denim-Kopf-bis-Fuß-Look



Chelsea Boots von rosso e nero | Lederjacke von Peuterey | Jeanshemd von Stenströms | Jeans von Levi's | T-Shirt von Polo Ralph Lauren


Denim zu Denim - eine echte Stil-Kontroverse, über die immer wieder gerne diskutiert wird. Wir trauen uns einfach mal und kombinieren das Jeanshemd in seiner klassisch-blauen Waschung mit einer dunklen Jeans. Der Farbkontrast sorgt dafür, dass nicht die berüchtigte Canadian-Tuxedo-Ästhetik entsteht - und dank einem gestreiften T-Shirt können Sie bei Bedarf mit geöffnetem Hemd für weitere Design-Akzente sorgen. Abgerundet durch eine Lederjacke und coole Chelsea Boots entsteht ein starkes Outfit, das im Kopf bleibt. 



Sie suchen noch mehr Inspiration zum Thema Stil? Dann interessieren Sie bestimmt auch diese Artikel:

 

10 Tipps für die perfekte Kleiderschrank-Ordnung

 

3 Wege, um im Frühling wirklich gut auszusehen

 

Frühlingsjacken unter 150 Euro