Im zweiten Teil unserer Wollkunde beschäftigen wir uns mit besonders edler Wolle - beziehungsweise es handelt sich dabei eher um edles Haar. Denn es sind Wollarten, die ausdrücklich nicht vom Schaf stammen und damit genaugenommen keine richtige Wolle sind. Aber wir wollen nicht kleinlich sein, schauen wir uns an, was das edle Haar von Kamel, Kaninchen & Co. so besonders macht.


Alpaka

Alpaka stammt vom Alpaka-Kamel und ist durch seine weiche Beschaffenheit und die wärmenden Eigenschaften beliebt. Daher eignet sie sich besonders für warme Winterkleidung, die ein sehr angenehmes Tragegefühl garantiert. Bis zu fünf Mal wärmer als herkömmliche Wolle ist sie und gleichzeitig hervorragend für Allergiker geeignet, da sie keine Lanolin enthält. Alpaka ist vergleichsweise teuer, da Alpaka-Kamele nur alle zwei Jahre geschoren werden können.


Angora

Angora zählt zu den weichsten und anspruchsvollsten Wollsorten überhaupt und stammt von dem gleichnamigen Kaninchen. Angora ist wie Alpaka sehr wärmend, sowie weich und angenehm auf der Haut. Zusätzlich ist Angora sehr weich, neigt aber dazu zu haaren. Daher ist sie für Allergiker nicht geeignet. Aus diesem Grunde sollte man Kleidungsstücke aus Angora auch nicht bürsten - was aber auch gar nicht nötig ist, da sich die feinen Häärchen durch die Körperwärme alleine wieder aufrichten. Alternativ steckt man das Kleidungsstück in eine Tüte und schüttelt sie - so ist ein Bürsten gar nicht nötig. Direkte Sonneinstrahlung sollten Sie ebenfalls vermeiden


Kaschmir

Kaschmir ist eine der hochwertigsten "Woll-Arten" - gewonnen wird Kaschmir von den gleichnamigen Ziegen aus der gleichnamigen Region. Das Garn wird dabei nicht durch die Schur des Schafes gewonnen, sondern durch aufwändiges Auskämmen der Flaumhaare aus der Unterwolle. Kaschmir ist durch seine glänzende Oberfläche bekannt und ist sehr leicht, trotz seiner wärmenden Eigenschaften. Wie bei allen Woll-Arten möchte auch Kaschmir besonders schonend und aufmerksam gepflegt werden, ist jedoch im Vergleich zu Angora weniger empfindlich.


Mohair

Jetzt wird es leicht verwirrend: Mohair stammt von der Angoraziege, die aber, wie ihr Name vielleicht vermuten lassen könnte, kein Angora liefert. Mohairwolle ist das leichteste Naturgarn und noch leichter als Angora, zudem ist es sehr hochpreisig. Es zeichnet sich durch den edlen Schimmer und die flauschige Struktur aus - dadurch ist auch Mohair sehr anspruchsvoll in der Pflege. Je nach Alter des Tieres bei der Schur unterscheidet man zwischen Kid Mohair, Young Goat Mohair und Adult Mohair, wobei Kid als das feinste Garn gilt.