Auch wenn Glühwein, gebrannte Mandeln und Bratwurst von innen noch so wärmen - mit der richtigen Kleidung sind Sie einfach am besten gegen eisigen Wind und dicke Schneeflocken gerüstet. Wir zeigen Ihnen unsere Favoriten für den Ausflug zum Weihnachtsmarkt...


KALTEN FÜSSEN TROTZEN

Haben Sie mit Kollegen oder Freunden bereits die zweite Runde Glühwein bestellt und ist die Stimmung gut, sind kalte Füße das Letzte, was Sie gebrauchen können. Fell-Boots halten mit ihrer weichen Fütterung besonders schön warm und die grobe Profilsohle gewährt einen festen Halt auf Schnee und Eis. Kleiner Tipp: am besten ein Paar Boots im Büro lagern, die Sie dann nach Feierabend anziehen können - so bleiben Ihre Anzugschuhe sauber.


RICHTIGE JACKE: DIE LÄNGE MACHT´S!

Eine lange Daunenjacke oder gar ein Daunenmantel sind die besten Mittel gegen eisige Kälte. Daunen halten schön warm und schützen vor Wind. Modelle mit Kapuze sind insbesondere für die Männer eine gute Wahl, die keine Mützen mögen. Hier macht eindeutig die Länge einen Unterschied: Achten Sie darauf, dass die Jacke bis über die Hüfte reicht - erst dann ist man vor Auskühlung geschützt.


SCHICHT FÜR SCHICHT SCHÖN WARM

Bereits die Oma hatte ihn schon gepredigt - den berühmten Zwiebel-Look. Verschiedene Lagen an Kleidung übereinander, von denen Sie bei Bedarf auch etwas ausziehen können: Perfekt, wenn Sie nach dem Markt noch in eine Bar oder ein Café gehen wollen. Auf dem Markt selbst sollten Sie Ihre Kleidung besser anlassen. Selbst wenn Sie etwas ins Schwitzen kommen - ziehen Sie Ihre Jacke aus, könnten Sie sich durch die feuchten Stellen schnell verkühlen!


DIE PERFEKTEN ACCESSOIRES

Absolutes Muss beim Weihnachtsmarkt-Besuch: Mütze, Schal und Handschuhe. Die meiste Wärme verliert der Körper tatsächlich über den Kopf - halten Sie diesen bedeckt, haben Sie also schon einiges gewonnen. Handschuhe - am besten aus Wolle oder Leder - werden beim Schlendern durch die Stände und auf dem Heimweg wichtig - also genau in den Zeiten, in denen die Hände nicht vom Glühwein gewärmt werden.

Wenn Sie unsere Mode-Tipps beherzigen, steht dem nächsten Weihnachtsmarkt-Besuch nichts mehr im Wege. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Genießen - und bleiben Sie schön warm!

 



Doch wir wollen Ihnen nicht nur das richtige Outfit, sondern auch den richtigen Weihnachtsmarkt ans Herz legen - probieren sie mal einen dieser Tipps:

  1. Der mit dem größten Weihnachtsbaum: Ganze 45 Meter misst der Baum auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt. Dafür werden 1700 Fichten auf einem Stahlgerüst zusammensteckt. Dieser größte Weihnachtsbaum der Welt (und natürlich die 400 Marktstände) sind wahrlich ein riesiges Erlebnis.
  2. Der Internationale: In der Stadt Essen hat man in der Adventszeit den Duft von orientalischem Falafel, schwedischem Glögg und holländischen Pannekoeken in der Nase. An rund 200 Ständen finden Sie rund um den Kennedy-Platz Kulinarisches und Geschenke aus über 20 verschiedenen Ländern!
  3. Winter Western Wonderland: Der deutsch-amerikanische Weihnachtsmarkt in der Westernstadt Pullman in Eging am See (Niederbayern) lädt zu Weihnachts-Whiskey, Wild West Show und Rindertrieb ein.
  4. Der Ökologische: Wenn Sie die Nase voll haben von gummiartigen Lebkuchen und künstlich schmeckendem Glühwein, sollten Sie den Advents-Ökomarkt am Kollwitzplatz in Berlin aufsuchen. Ob Weihnachtsgebäck vom Öko-Bäcker oder die frisch gegrillte Bio-Bratwurst - hier finden Sie ausschließlich Produkte aus ökologischem Anbau und fairem Handel.
  5. Ab auf die Insel: Mit dem Schiff zum Weihnachtsmarkt? Ungewöhnlich. Aber für den malerischen Christkindlmarkt auf der Fraueninsel im Chiemsee sowie seine Kunsthandwerker, Konzerte und Köstlichkeiten lohnt sich die Fahrt!