Pullover - wie der Name es schon verrät - einfach über den Kopf ziehen (engl.: to pull over, dt.: überziehen) ist natürlich Sinn der Sache. Wohin aber mit dem Pulli, wenn es morgens kalt und mittags warm ist und Sie ihn vorerst loshaben möchten? Umwickeln! Wir stellen Ihnen die 3 wichtigsten und stilvollsten "Varianten" vor und verraten außerdem die wichtigsten Facts zum jeweiligen Style.




LÄSSIG: PULLI UM DIE HÜFTE

Ein Look, der irgendwie etwas an Revoluzzer erinnert. Leute, die gerne rockige Musik hören, schwarze Lederjacken tragen und ihr eigenes Ding durchziehen. Diese Variante ist genaugenommen das lässige Pendant zur "über die Schulter-Variante".


Pullis, die um die Hüfte geknotet werden, ergeben einen besonders lockeren Style. Große Muster und dicke Stoffe tragen allerdings auf, deshalb im Zweifel auf dünne Stoffe und unifarbene Modelle setzen. Da die Pullis durch ständiges Sitzen schnell knittern, besser zu unempfindlichen Styles aus Sweat oder Baumwolle setzen. Kaschmir und Wolle hängen Sie sich deshalb besser um die Schultern.


Styling-Tipp: Ob cooler Hoodie oder leichter Strick-Pulli - um die Hüfte passt alles, was knittern darf und leger aussieht. Besonders stilvoll: Zur Jeans-Short und weißem Basic-Shirt einen bunt gemusterten Pulli wählen, der sorgt für etwas Power im Look. Übrigens: Auch Strickjacken oder Jeans-Hemden sehen um die Hüfte cool aus.




EDEL: PULLI ÜBER DER SCHULTER

Ein klassischer Look, der gerne mit dem elitären Oxford-Studenten oder mit dem typischen Segler assoziiert wird. Was bei ersteren eher als vornehm und elitär gilt, ist beim Segler vermutlich in erster Linie von praktischer Natur. Mit einem Pulli über den Schultern ist dieser stets vor kalten Meeres-Brisen gewappnet.


Auch wenn Sie keine Segeljacht besitzen und kein Oxford-Student sind: Diese Umhänge-Variante ist zeitlos, stilvoll, praktisch und passt eigentlich immer. Besonders wenn es im Sommer abends etwas frischer wird, schützt ein leichter Kaschmir oder Woll-Pulli den Nacken-Bereich prima vor Kälte.


Styling-Tipp: Wem die Kombi Umhänge-Pulli aus Kaschmir oder Wolle zu Polo-Shirt & klassischen Bootsschuhen zu vornehm ist, wählt lieber einen leichten Baumwoll-Pulli oder ein lässiges Sweatshirt über sein Oberteil. Sneaker oder Espadrilles bringen zusätzlich Gelassenheit in den Look.

Hier finden Sie das Komplett-Outfit




TRENDIG: PULLI SCHRÄG UM DEN OBERKÖRPER

Statt sich Pullis über die Schulter oder Hüfte zu binden, punktet die trendige Knoten-Technik namens "The Sling", mit Raffinesse und Extravaganz. Getragen wird dieser "schräge" Style mit Accessoire-Wirkung hauptsächlich von Trendsettern und Individualisten.


Eine Variante für trendbewusste Männer, die gerne mal etwas Neues wagen. Pullis mit wild gemusterten oder farbigen Designs stechen bei dieser Variante übrigens besonders gut hervor. Beim Stoff gilt: Alles ist erlaubt, solange es zum Look passt. Wer ein feines Hemd trägt, wickelt sich lieber einen dünnen Baumwoll-Pulli um.


Styling-Tipp: Bei einem bunten Pulli sollte sich der Rest des Outfits zurücknehmen - sonst wirkt er als Accessoire nicht. Besonders chic: Ein Allover White Look, der mit einem pastellfarbenen Pulli in Hellblau oder Rosé einen sommerlichen, leichten Charakter bekommt. 

Hier finden Sie das Komplett-Outfit



Und, welche Variante gefällt Ihnen am besten? Wir wünschen viel Spaß beim Wickeln! Den richtigen Stoff dafür finden Sie in unserer Auswahl an Pullovern für Herren und Sweatshirts.