Rugby, Tennis, Darts, Cricket, Snooker und Golf - was haben diese unterschiedlichen Sportarten gemeinsam? Genau, das Poloshirt. Klassisch aus Piqué (auch Pikee), mit Knopfleiste und Logo auf der rechten Brust kennt man das Poloshirt oder Polohemd von Marken wie Lacoste, Fred Perry und mehr. Aber muss es wirklich immer so aussehen? Wir zeigen Ihnen besondere Poloshirts aus unserem Shop und wie Sie sie kombinieren können.

 

Die Geschichte des Poloshirts

 

Bevor wir uns allerdings den Polohemden-Outfits widmen, geht es um die Geschichte des Poloshirts. Die originären Polohemden werden aus luftig gewebtem Pikee gefertigt, das die Bezeichnung für ein robustes, atmungsaktives und leichtes Baumwollgewebe ist. Das Rugbyhemd, welches im Schnitt dem Polohemd sehr ähnelt, wird heute wegen der hohen Belastungen die es aushalten muss, aus reißfestem Baumwoll-Jersey gefertigt.

 

Erfunden wurde das Polo zwar von einem französischen Tennisspieler: Réne Lacoste - es feierte seinen Durchbruch aber erst mit dem englischen Tischtennisweltmeisters und mehrfachen Wimbledon-Sieger Fred Perry. Dieser fand die grünen Armeehemden, die seiner Zeit noch auf Wimbledons Courts getragen wurden, so schrecklich, dass er 1947 tatsächlich 75 weiße Polohemden anfertigen ließ und diese den anderen Spielern schenkte. Diese brachten ihm zu Ehren den Lorbeerkranz auf das Shirt, das zum Markenzeichen des Perry-Polos wurde und bis heute noch ist. Weiß wurde in Folge dessen zudem die Farbe des Tennissports.

 

Der Sportler entstammte der Arbeiterschicht und wurde durch sein Sieg in Wimbledon zum Vorbild seiner Klasse. Zwar wurde Ihm damals die Siegerehrung verweigert, heute ehrt ihn das snobistische Traditionsturnier immerhin mit einem Denkmal. Das Poloshirt wurde in den 1960er Jahren zu einem Trend der Mods, und später leider auch der Skinheads. Beides waren Bewegungen der Arbeiterklasse. Die heutigen Neonazis kopierten ihren Stil und werden deshalb fälschlicherweise als Skinheads bezeichnet. Die Firma Fred Perry distanziert sich allerdings ausdrücklich vom Rassismus des Rechtsradikalen.

 

Vom Kleidungsstück der Arbeiterklasse wurde das Polohemd schnell auch zum Outfit der elitären Gesellschaft. Lange Zeit galt es als spießig, ist aber heute in vielen Looks kombiniert.

 

Besondere Poloshirts kombinieren - so geht?s!

 

Wir haben uns in dem breiten Sortiment unserer über 230 Partner-Marken umgesehen und einzelne Shirts gefunden, die so gar nicht der gängigen Polo-Norm entsprechen. Wir  zeigen Ihnen, wie Sie besondere Polohemden kombinieren können!

 

Poloshirt-Style ohne Knopfleiste und aus Frottee


Frottee-Poloshirt von Orlebar Brown | Sonnenbrille in Silber und Schwarz von Ray-Ban | Weiße Leder-Sneakers von Fred Perry | Dunkeblaue Sweathose von JOOP! | Weiße Sneakersocken von Tommy Hilfiger | Cap von North Sails

 

Mal etwas anderes als die klassische Pikee-Baumwolle ist dieses Poloshirt aus Frottee definitiv. Das Streifen-Design ist ein toller Kombi-Partner zur dunkelblauen Jogpants. Kontraste bieten die hellen Schuhe und die helle Cap.

 

Poloshirt-Style mit Stehkragen und einem Knopf

 

Poloshirt von Bogner | Textil-Sneakers in Dunkelgrün von SWIMS | Gestreifter Grütel von ALBERTO Golf | Grüne Shorts von Marc O'Polo | Steppweste von camel active | Hut von Göttmann

 

 

Hier muss man wirklich zwei Mal hingucken, denn der klassische Umlegekragen fehlt. Doch der kleine Knopf am Kragen, Piqué-Baumwolle und der sportliche Schnitt mit Bündchen an den Ärmeln verraten dennoch, dass es sich bei diesem Modell von Bogner tatsächlich um ein Polohemd handelt. Der Stehkragen verleiht eine moderne, unkonventionelle Note.

 

Polohemd-Style mit Reißverschluss

 

Zip-Polo von HUGO in Rot & Schwarz | Schwarzer Gürtel von HUGO | Schwarze Pantoletten von Panama Jack | Armbanduhr von JOOP! | Dunkelgrauer Weekender von bugatti | Schwarze Jeans von Baldessarini

 

Von wegen zugeknöpft: Dieses Poloshirt von HUGO zeigt sich stattdessen mit Reißverschluss am Kragen. Der kontrastfarbige Rand am Kragen, die Bündchen an den Ärmeln und die leichte Baumwolle unterstützen den sportlichen Look, der von der schwarzen Jeans und den offenen Pantoletten perfekt aufgegriffen wird. Jetzt in der Sommerzeit ein bequemer und unkomplizierter Look.

 

Polohemd-Style mit langer Knopfleiste

 


Polohemd von Falke in Ecru | Gürtel von BOSS | Beige Slipper von rosso e nero | Pullover in Karamell von Fred Perry | Sonnenbrille von Strellson | Beige Bermudas von GARDEUR 

 

Kleine Veränderung mit großer Wirkung: Die länger gezogene Knopfleiste verleiht dem Poloshirt von FALKE einen leichten Retro-Charme! Auch die Rippbündchen am Saum und der gerade Schnitt sprechen dafür. Zusammen mit der beigen Bermudas und dem feinen Pullover von Fred Perry sind Sie auch an einem etwas bewölkten Sommertag bestens gekleidet.

 

Poloshirt-Style mit Strick und Bündchen


Poloshirt in Petrol von Roberto Collina | Geldbörse in Cognac von bugatti | Espadrilles von Polo Ralph Lauren | Brille von Ray-Ban | Sweatjacke von Ben Sherman | Beige Cargohose von camel active

 

Das Poloshirt von Roberto Collina fällt vor allem durch sein Material auf: Es besteht nämlich aus einer Baumwoll-Strick-Qualität. Zudem hat es Bündchen sowohl am Saum unten als auch an den Ärmeln. Auch der Schnitt unterstreicht das komfortable Tragegefühl. Kombinieren lässt es sich sportlich mit Espadrilles und Cargohose!

 

Polohemd-Style mit Kontrast-Reißverschluss Blouson-Kragen


Zip-Polo von BOSS | Einstecktuch in Orange von Ascot | Dunkelblaue Schnürschuhe von LLOYD | Marineblauer Gürtel von herrenausstatter.de | Socken von GANT | Mittelgrauer Anzug von Strellson 

 

Ein besonderes Modell ist dieses Zip-Polo von BOSS. Nicht nur der Kontraststreifen unterhalb des Reißverschlusses sticht hervor, auch der Kragen, der wie bei einem Blouson daherkommt, ist ein Hingucker. Im Business-Look setzen Sie damit einen stilvollen Akzent!


Kaum ein Kleidungsstück hat so erfolgreich alle Schichten der Gesellschaft erobert und erfreut sich nach so vielen Jahren noch einer so großen Verbreitung. Vom Politikum wurde es wieder das, wofür es einmal gedacht war. Es ist ein schickes, bequemes Kleidungsstück, das in Sport und Freizeit zuhause ist, durch seine königliche Absegnung aber auch im Büro eine gute, weil sportlich-elegante Figur macht. Und inzwischen gilt dies sogar auch geschlechterübergreifend


 Sie suchen noch mehr Inspirationen? Dann schauen Sie doch mal hier rein:

 

So stylen Sie Classic, Casual & Modern Business

 

Kann man offene Schuhe zu langen Hosen tragen? Zwei Meinungen

 

Sonnenbrillen für Herren nach Gesichtsform