Es gibt so einige Trends, die für einen extravaganten und außergewöhnlichen Look sorgen. Während beim Mustermix beispielsweise mehrere Teile kombiniert werden, reicht manchmal auch nur eine Farbe oder ein besonderer Schnitt, um ein auffälliges Outfit zu kreieren.

 

In diesem Style-Guide haben wir uns ganz dem Motto des kuriosen Feiertags "Trag-auffällige-Klamotten" am 17.10. verschrieben und verraten Ihnen, wie Sie Farben, Formen, Muster & Co. am besten stylen.

 

Übrigens: Der kuriose Feiertag geht auf die US-amerikanische Sitcom "Three's Company" (bei uns "Herzbube mit zwei Damen") zurück. Die Serie hatte acht Staffeln und lief von 1977 bis 1984 - bei uns lief sie erst ab 1992. In einer Folge lässt der Gebrauchtwagenhändler Larry Dallas (gespielt von Richard Kline) die Zuschauer wissen, dass am 17. Oktober der "Trag-auffällige-Klamotten"-Tag gefeiert wird.


Aber jetzt geht es los mit unseren Tipps und Tricks zu auffälligen Outfits!

TIPP 1: WENIGER IST MEHR

Übertreiben Sie nicht beim Kombinieren. Die Regel hört sich zwar simpel an, aber angesichts von Trends wie Colour-Blocking und Mustermix kann es auch ganz schnell zu viel werden. Entscheiden Sie sich maximal für zwei Prints oder zwei Farben, sonst wirkt der Look schnell überladen und unruhig. Wollen Sie den aktuellen Oversize-Trend ausprobieren wollen, dann gilt die Regel, dass immer nur ein Part im Look größer ausfällt - tragen Sie beispielsweise ein weites, längeres Shirt, dann nehmen Sie eher eine schmal geschnittene Hose dazu.

TIPP 2: HARMONIE BEI DER FARBWAHL

Für einen ausgeglichenen Gesamt-Look wirkt es am Elegantesten, wenn Sie sich bei der Farbauswahl in einer Farbfamilie bewegen. Gedeckte Farben wie Creme, Grau oder Blau bieten sich beispielsweise im Businessbereich an. Auffällig wird der Look mit leuchtenden Tönen wie Rot, Gelb, Grün oder Royalblau.

TIPP 3: MUSTER CLEVER KOMBINIEREN

Generell sollte man großflächige Prints mit kleineren kombinieren, das gibt dem gesamten Outfit eine gute Balance und schafft einen schönen Kontrast. Beispiel: Feine Streifen passen gut zu großen Blumenmustern. Bei gleichen Mustern wie Streifen zu Streifen und Karos zu Karos sollte ebenfalls ein deutlicher Unterschied zwischen den Mustern bestehen - so bekommt das Outfit etwas mehr Power.

TIPP 4: SETZEN SIE DEN RICHTIGEN FOKUS!

Wo möchten Sie Ihren Fokus setzen? Diese Frage sollten Sie sich vor dem Styling überlegen. So können Sie bestimmte, auffällige Kleidungsstücke gekonnt in Szene setzen. Nehmen Sie beispielsweise ein kariertes Outfit ein Hemd oder einen Schal in Weinrot hinzu - so schaffen Sie Kontraste und tolle Akzente.

TIPP 5: ZURÜCKHALTUNG BEI DEN ACCESSOIRES

Wenn Sie bei den Farben, Formen und Mustern schon Vollgas geben, dann sollten Sie sich bei den Accessoires eher in Zurückhaltung üben. So können auch die wildesten Mischungen in Ruhe ihre Wirkung entfalten.

TIPP 6: IN EINER STIL-WELT BLEIBEN

Wenn Sie mehrere Muster und Stile miteinander kombinieren, kann das auch mal zu viel werden. Deshalb empfehlen wir Ihnen in einer Stil-Welt zu bleiben und nicht sportliche, elegante und kernige Looks zusammen zu tragen.

TIPP 7: TRAUEN SIE SICH AN AUSGEFALLENE MUSTER!

Streifen, Punkte und Karos sind beliebte Muster, keine Frage, aber es gibt auch coole neue Interpretationen von Mustern. Warum also nicht mal etwas anderes wagen und zum Karo-Sakko ein Hemd mit wilden Blumen, exotischen Tieren oder Früchten stylen? Außergewöhnliche Muster verleihen Ihrem Auftritt das gewisse Etwas!

TIPP 8: WO WILL ICH DIE AUFMERKSAMKEIT?

Auffällige Teile sind immer ein großer Blickfang im Look. Sie sollten deshalb unbedingt darauf achten, welche Körperteile Sie besonders betonen möchten! Möchten Sie also einen kleinen Bauch kaschieren, sollte man hier also lieber zu weniger ausgefallenen Styles greifen. Die tragen nicht so auf!


Entdecken Sie tolle Muster-Styles hier: Musterlooks