Vor einigen Jahren ging ein seltsames Schlagwort durch die Modegazetten und Fashionblogs: Lumbersexuell. "Lumber" ist englisch für "Schnittholz" und spielt auf kernige Holzfäller an, während der Zusatz "-sexuell" den Holzfällerstil als eine gewisse rustikale Antithese zur kosmopolitischen Metrosexualität positionieren sollte. Dass den Begriff im Jahr 2021 so gut wie niemand mehr kennt, bedeutet wohl, dass er sich nicht durchgesetzt hat und getrost aus unserem Wortschatz gestrichen werden kann.

 

Aber der modische Stil, der sich dahinter verbirgt, ist immer noch in aller Munde und passt perfekt in unsere heutige Zeit. Denn der Holzfäller-Stil eignet sich perfekt für alle Männer, die sich am liebsten in der Natur aufhalten. Oder stellt eben die Verkörperung dieses Wunsches dar, wenn man den drögen Alltag des betonlastigen Großstadtdschungels satthat.



CABINCORE, URBAN LUMBERJACK - WAS IST DAS EIGENTLICH?

 

Die Lumbersexualität haben wir ja eingangs bereits in Reich der gescheiterten Trendbegriffe verbannt. Allerdings schmückt sich der Look des Waldarbeiters immer noch mit einigen interessanten Wortneuschöpfungen, denen wir nun auf den Grund gehen möchten.

 

Cabincore

"Cabincore" setzt sich aus dem englischen Wort "Cabin" für "Hütte" und der - leicht ironisch angehauchten - Endung "-core" zusammen. Darunter versteht man gewissermaßen die Romantisierung des Lebens in einer Waldhütte und die dazugehörige Ästhetik - die natürlich perfekt zum traditionellen Bild des Holzfällers passt.

 

Urban Lumberjack

 

Analog zum traditionellen Holzfäller ist der Urban Lumberjack eine moderne Variante, die den Stil des Waldarbeiters in eine urbane Lebensrealität übersetzt. Denn auch abseits des natürlichen Arbeitsraumes von rustikalen Baumfällern ist das forsttaugliche Outfit allzeit beliebt. Und richtig gestylt wird es zur perfekten Wahl für all jene, die sich für bodenständige Mode mit naturnahem Charme begeistern können.



WOHER KOMMT DAS HOLZFÄLLERHEMD?

 

Der Name verrät es schon: Das Holzfällerhemd ist für diesen Stil beinahe unverzichtbar. Aber hat das karierte Flanellhemd wirklich etwas mit dem Holzfäller-Beruf zu tun oder handelt es sich dabei bloß um eine schöne Geschichte der Modeindustrie?

 

Tatsächlich wurden die weltbekannten Hemden ursprünglich vor allem für Land- und Waldarbeiter in Nordamerika produziert. Da der Flanellstoff sehr leicht, aber gleichzeitig wärmend und saugfähig ist, war er eine perfekte Wahl für Kleidung, die bei körperlicher Arbeit im Freien getragen wird. Erst später schaffte es das Holzfällerhemd - ähnlich wie beispielsweise auch die Jeans - von der Arbeitskleidung in die Welt der Freizeitmode.



WIE WIRD DER HOLZFÄLLER LOOK FÜR MÄNNER GESTYLT?


Der klassische Holzfäller



Boots von Panama Jack | Mütze von Eagle | Jeans von Replay | Karohemd von Lacoste | Fieldjacket von Pierre Cardin | Langarmshirt von Desoto


Wer kurz die Augen schließt und sich einen typischen Holzfäller vorstellt, wird wahrscheinlich genau diesen Look im Kopf haben. Das Holzfällerhemd im rot-schwarzen Karomuster ist es fast zum eigenständigen Symbolbild für diesen Beruf - und die von ihm inspirierte Ästhetik - geworden. Dazu kombinieren wir ein paar Blue Jeans sowie robuste Worker Boots aus wasserfestem Nubukleder. Die Field Jacket bietet derweil nicht nur stilistische Outdoor-Anleihen, sondern überzeugt auch durch viele clevere Funktionen und eine GORETEX-Beschichtung. Ob Wolkenbruch im Wald oder Regenschauer in der City - so sind Sie jederzeit perfekt gewappnet. 


Moderne Erdtöne



Boots von Timberland | Mütze von NORTH SAILS | Hemd von CINQUE | Sweatjacke von Alpha Industries | Cordhose von Pierre Cardin


Wer bodenständig denkt, muss auch ?Erdtöne? sagen. Wenn es Sie tatsächlich in den Wald verschlägt, verleiht Ihnen dieses Outfit in grünen und braunen Farbnuancen gewissermaßen einen kleinen Camouflage-Effekt. Und falls Sie sich im Setting der Stadt für diese Kombination entscheiden, weiß jeder, wofür Ihr Herz tatsächlich schlägt. Karohemd und stabile Schnürstiefel dürfen auch hier nicht fehlen, in Sachen Beinkleid setzen wir hingegen auf die strapazierfähige Cordhose. Außerdem sorgt eine Sweatjacke mit Kunstfellfutter für den perfekten Mittelweg zwischen modernem Design und Schütz vor kühlen Temperaturen. 


Wunderbar winterfest



Mütze von Göttmann | Boots von CAT | Schal von strellson | Rollkragenpullover von Roberto Collina | Cabanjacke von Schneiders | Langarmshirt von BOSS | Handschuhe von Pearlwood


Wenn endlich mal wieder Schnee liegt, gibt es kaum eine schönere Umgebung als den Wald, um die kalte Jahreszeit in all ihrer Pracht zu genießen. Deshalb ist der Holzfäller-Stil selbstverständlich auch für den Winter geeignet. Das charakteristische Karomuster darf auch hier nicht fehlen, allerdings zeigt es sich dieses Mal auf der wärmenden Cabanjacke aus Schurwolle. Neben der Jeans und markanten Lederboots greifen wir zum Rollkragenpullover, der dem Look eine elegante Note verleiht. Winterliche Accessoires vervollständigen das Outfit und sorgen dafür, dass auch diese Variante des Holzfäller-Stils für Stadt und Land geeignet ist.



Sie suchen weitere Inspiration rund um das Thema Mode? Dann interessieren Sie bestimmt auch diese Artikel:

 

Jogginghose kombinieren - Von Casual bis Business

 

Sehnsucht nach UK: Top 5 britischer Modemarken

 

Vielseitige Hemden für den ganzen Tag