Sie erinnern sich sicher noch an die 90er Jahre oder? Sooo lange sind sie ja nun auch noch nicht her - oder doch? Rückblickend gesehen scheinen sie immer ein wenig im Schatten der 60er, 70er und 80er zu stehen - wir finden zu Unrecht. Die 90er haben Vieles hervorgebracht, was bis in die heutige Zeit wirkt - das kann man an den derzeitigen 90er-Revivals auch gut wahrnehmen. Werfen wir doch noch einmal einen kurzen Blick auf einige Highlights aus diesem spannenden Jahrzehnt:

 

"Das Ende der Geschichte"

Beginnen wir doch mit dem streitbaren Buchtitel des amerikanischen Politikwissenschaftlers Francis Fukuyama. Denn nach dem endgültigen Zusammenbruch der UDSSR, schien sich die Demokratie als ultimatives politisches System weltweit durchgesetzt zu haben - so glaubten zumindest nicht wenige politische Akteure damals. Vielen Zeitgenossen dürfte sich in diesem Zusammenhang jedoch vor allem David Hasselhoffs beeindruckende Performance von seinem Song "Looking for Freedom" an der fallenden Berliner Mauer eingeprägt haben. In blinkender Lederjacke auf dem Kran singend hat Hasselhoff seines Zeichens Geschichte geschrieben.

Deutschland wurde 1990 durch Andi Brehme´s, in der 80ten Minute, solide verwandelten Elfmeter gegen Argentiniens "Elfmetertöter" Sergio Goycochea zum dritten Mal Fußball-Weltmeister.

Das Jahrzehnt begann aus deutscher Sicht also überaus erfolgreich.

 

"Here we are now, entertain us"

1991 kam mit Nirvanas Album Nevermind auch die Grunge-Bewegung ganz groß raus. Mit dabei war der von Flanell-Hemden bestimmte Kleidungsstil, der einen radikalen ästhetischen Gegenentwurf zu den pompösen Stilen der 80er Jahre bildete und heute ein nicht unerhebliches Revival feiert.

Generell hat sich modisch in den 90ern einiges getan. Zu Beginn des Jahrzehnts setzten sich beispielsweise die Baggy-Pants in weiten Kreisen der jungen Männerschaft an die Spitze der Trends. Wer erinnert sich noch an die zwei Knirpse von Kris Kross und ihren Hit "Jump Jump"? Die verkehrt herum getragenen, weiten Jeans, waren damals der Knüller. Nachdem Ikone Kurt Cobain seinem Leben 1994 ein Ende setzte, war auch die Zeit des Grunge vorüber und es übernahm der Hip Hop das Trend-Zepter. Weite Hosen und sportive Oberteile in Übergröße waren plötzlich das Maß der Dinge. Im weiteren Verlauf der 90er blieben zwar die Hosen weit, aber die Oberteile wurden zunehmend körperbetonend. So einige Größen der Szene haben sich buchstäblich mit der Zeit erledigt, da reger Waffengebrauch leider nicht nur in den Songtexten vorkam.

Welcher Stil fehlt in unserer Rückbetrachtung noch? Richtig - die Bunten Stile der Techno- und Rave-Kultur. Knallige Farben durch das ganze Spektrum gehörten zum Pflichtprogramm. Die berüchtigten Müllabfuhr-Hosen, gepaart mit bunten Shirts, Schuhen und Sonnenbrillen, mit quietschgelben Gläsern. Leider waren allzu oft nicht nur die Klamotten knallig, sondern auch die Drogen in der Szene.

Die Mädels legten über Nacht imposant an Größe zu, was vor allem an den total trendigen Buffallo-Plateau-Schuhen lag. Erinnert sich noch jemand an dieses omnipräsente Vanille-Deo, vermeintlich von Impulse? Garantiert!

 

Hans Meiser und Teleshopping

Die Ausdifferenzierung der TV-Sender schritt sich in den 90ern weiter voran. Sparten-Sender, wie Nickelodeon (für Kinder 1995), Arte (Kultur 1992), DSF (Sport 1993), QVC (Teleshopping 1996) und die deutsche Konkurrenz für MTV, Viva (Musik 1993) legten den Grundstein für das heutige on demand-Fernsehen. Premiere (heute Sky) machte das Bezahlfernsehen salonfähig. Zudem waren die 90er das große Jahrzehnt der Talkshows. Hans Meiser, Arabella Kiesbauer, Ilona Christen, Sonja, Vera am Mittag und wie sie nicht alle hießen, haben die Menschheit um viele absurde Geschichten bereichert.

 

Fenster & Apfel

Heute fast unvorstellbar, war in den 90ern der Apfel am Boden. Apple stand zeitweise kurz vor der Pleite und Microsoft machte 1990 mit Windows 3.0 den PC-Markt mehr oder weniger unter sich aus. Später folgten dann noch Windows 95, 98 und XP, welches heute vielfach (und fahrlässiger Weise, da sehr unsicher) immer noch verwendet wird. Computerspiele waren eines der ganz großen Sachen in den 90ern. Nintendo prägte mit dem NES, Game Boy und Super Nintendo das Spielverhalten Heranwachsender in diesem Jahrzehnt. Konkurrent Sega blieb gegen Ende des Jahrzehnts auf der Strecke, da Sony mit der Playstation zwischenzeitlich alle anderen hinter sich ließ.

 

CD, DVD & MP3

Die CD kam zwar schon gegen Ende der 80er auf den Markt, erlebt ihre Blüte aber in den 90ern. So löste auch der Discman nach und nach den stylishen Walkman ab, was allerdings nicht unproblematisch war. Denn bis zur Einführung des Anti-Shock, oder ESP (Electronic Skip Protection) um 1995, wurde der Musikgenuss oft doch jäh unterbrochen, weil der Laser sprang. Außerdem passte der Discman, im Vergleich zum Walkman, nicht mehr in die Hosentasche. Ein Problem, dass erst der iPod in den frühen 2000ern wieder lösen sollte.

 

Boris Becker sprach: "Ich bin drin!"

Ja, damals war das Internet wirklich Neuland. Der Sound des sich einwählenden 56K-Modems klingt uns heute noch in den Ohren. Es war damals wie pure Science Fiction - alles schien möglich. 3 MB downzuloaden dauerte zwar eine knappe viertel Stunde aber die Zeit haben wir uns gerne genommen. Dort in der Ecke an unserem "PC" hätten wir vom Streaming, Banking und Whatsappen in der Hosentasche nicht zu träumen gewagt. AOL, Yahoo, Lycos: Viele große Player der ersten Stunde sind leider auf der Strecke geblieben - übrigens, als herrenausstatter.de 1997 online ging gehörten wir zu den ersten Online-Shops für Herrenmode überhaupt, aber das wissen Sie ja.

 

Die 90er - haben wir was vergessen? Oh Ja ...

Die 90er waren ein Jahrzehnt für sich, so wie jedes andere natürlich auch. Es legte viele Grundsteine für heutige Selbstverständlichkeiten und erscheint zwischen dem Fall der UDSSR 1990 und dem 11.September 2001 doch ein wenig wie eine Verschnaufpause einschlägiger weltpolitischer Ereignisse. So richtig greifbar werden sie scheinbar erst, seitdem sie nun bald drei Jahrzehnte zurück liegen. Viele Stilelemente der 90er kommen nach und nach wieder und erinnern uns an eine Zeit, mit der wir doch einiges verbinden können. Auch wenn sie unwiederbringlich vorbei ist, können wir sie doch in Form vielfacher Retro-Nostalgie, beispielsweise im Kleiderschrank, ein Stück wieder aufleben lassen.