Die Jeans ist eines der bekanntesten Symbole für den American Way of Life. Sie gehört zur klassischen Americana-Ästhetik wie Star-Spangled Banner, Apple Pie und die Route 66. Als Erfinder der Jeans gilt das Unternehmen Levi Strauss & Co., besser bekannt unter dem Markennamen Levi's. Da Gründer Levi Strauss aus Deutschland stammt, gibt es allerdings besonders hierzulande immer noch häufig Uneinigkeit darüber, wie man den Namen des weltbekannten Denim-Labels eigentlich ausspricht. Den Levi Strauss Day, welcher jedes Jahr zu Ehren des Gründers an seinem Geburtstag - dem 26. Februar - stattfindet, nehmen wir heute zum Anlass, um diese Frage zu klären.

 


Levi Strauss wurde 1829 als Sohn aschkenasischer Juden in Buttenheim geboren, einem kleinen Ort im oberfränkischen Landkreis Bamberg. Sein Geburtsname lautete Löb Strauß. Loeb ist ein traditioneller jüdischer Name, der - wie auch Leon - auf den Löwen als Synonym für den Stamm Juda zurückgeht. Strauß' Vater starb an Tuberkulose als Loeb 16 Jahre alt war, die vielköpfige Familie geriet in wirtschaftliche Not. Deshalb entschied sich Mutter Rebecca 1847, zusammen mit ihren drei jüngsten Kindern nach New York auszuwandern - unter ihnen auch Löb.

 

Gemäß der amerikanischen Schreibweise änderte sich nicht nur der Familienname von Strauß zu Strauss. Loeb nannte sich von nun an Levi - ein Name, der ebenfalls auf einen der Zwölf Stämme Israels zurückgeht. Der Name ist zwar auch im deutschen Sprachraum geläufig, daher wird er hier "Lewi" ausgesprochen. Allerdings hat Levi Strauss den Namen erst bei seiner Immigration in die USA angenommen und dementsprechend auch die englische Aussprache gewählt.

 

Von New York zog es Strauss 1853 nach San Francisco - die Westküste der USA war durch den damaligen Goldrausch ein populäres Ziel. Gemeinsam mit seinen Brüdern führte er hier eine Kurzwarenhandlung und zählte auch die Goldgräber zu seinen Kunden. Diese legten besonderen Wert auf strapazierfähiges Beinkleid. Da sie häufig Material aus den Mienen in ihre Taschen stopften, rissen die Nähte schnell. Zusammen mit dem Schneider Jacob Davis entwickelte Levi Strauss daher eine mit Kupfernieten verstärkte Denim-Hose - die 1873 als "Waist Overalls" auf den Markt kamen und heute als klassische Blue Jeans bekannt sind. Die Marke "Levi's" wird - als Genitiv von "Levi" und verkürzte Form von "Levi's jeans" entsprechend ihrer Etablierung in den USA Englisch ausgesprochen. HIER können Sie sich die korrekte Aussprache anhören.



Mehr zum Thema Denim & Jeans:


  • Um zukünftig mit Ihrem Wissen über die beliebten Denimhosen zu glänzen, schauen Sie sich doch mal in unserem Jeans-Lexikon um.



  • Hier erfahren Sie alles, was Sie über den Denim-Stoff wissen müssen.