Das Wetter wird wärmer, die Natur ruft - da zieht es auch viele Männer raus ins Grüne. Aber Natur ist natürlich nicht gleich Natur, denn jeder hat da seine ganz eigenen Vorlieben. Vom Feldweg in heimischen Gefilden bis hin zu entlegenen Gegenden: Für jeden Outdoor-Freund gibt es die perfekte Umgebung - und die perfekte Kleidung. Deshalb stellen wir Ihnen heute drei verschiedene Stufen von Naturburschen vor und zeigen Ihnen dabei, welche Teile in ihren jeweiligen Outfits nicht fehlen dürfen.



DER WALD-UND-WIESEN-WANDERER



Während manche Menschen für ihre Dosis Natur weite Strecken auf sich nehmen müssen, haben andere sattes Grün quasi direkt vor der Haustür. Der Wald-und-Wiesen-Wanderer profitiert von eher ländlichen Gefilden und kann so am Wochenende - oder sogar nach Feierabend - frische Energie tanken. Für diese ausgedehnten Spaziergänge braucht er auch keine Spezialkleidung, sondern lediglich gute, wetterfeste Sachen. Schließlich lässt sich der Wetterbericht für die nächsten Stunden vor dem Start der Kurztour checken, so dass man von Wolkenbrüchen und ähnlichen Wetterkapriolen nicht zu sehr überrascht wird.


Festes Schuhwerk ist natürlich immer wichtig, wenn man sich abseits asphaltierter Straßen bewegt. Unser Favorit von AIGLE überzeugt durch seine leichte Konstruktion mit atmungsaktiven Einsätzen - gleichzeitig ist das Modell dank wasserdichten Eigenschaften und einer Profisohle bestens für unebene Wege geeignet. In Kombination mit den dämpfenden Wandersocken von Falke tun die Füße auch nach einem mehrstündigen Marsch nicht weh. Die Runner-Hose von Alberto im Tapered-Fit garantiert dank elastischem Material nicht nur genug Bewegungsfreiheit, sondern überzeugt auch durch clevere Details wie Belüftungsschlitze mit Reißverschluss. Das Karo-Hemd von Barbour besticht derweil nicht nur durch sein zeitloses Design. Da der Wald- und Wiesen-Wanderer es jederzeit aufknöpfen oder die Ärmel hochkrämpeln kann, eignet es sich bestens für unterschiedliche Temperaturverhältnisse. Und falls doch mal Regen angesagt ist, ist die wasserbeweisende und winddichte Blouson von Pierre Cardin als idealen Allrounder dabei.


In Sachen Unterwäsche ist der Wald- und Wiesen-Wanderer vergleichsweise anspruchslos, hier reichen normale Varianten völlig aus. Hersteller wie Schiesser bieten Unterhosen- oder Unterhemden im Dreierpack an - eine sehr praktische Lösung. Und damit alles Nötige immer am Mann ist, setzt dieser Naturbursche auf die Gürteltasche aus der Journey-Serie von camel active.



DER TAGESTOUREN-TYP



Eine Stufe weiter geht der Tagestouren-Typ auf Erkundungstour in der Natur. Er benötigt etwas mehr Planung als der Wald- und Wiesen-Wanderer - immerhin ist er bei seinen Unternehmungen meist von morgens bis abends unterwegs. Dementsprechend setzt er auf den praktischen Zwiebel-Look, um seine Garderobe jederzeit den wechselhaften Witterungsbedingungen anzupassen.


Die Unterwäsche besteht aus atmungsaktiven Trunks von UYN sowie einem sportlichen Langarm-Shirt von Maerz. Darüber trägt der Tagestouren-Typ eine 2-in-1-Hose von Schöffel, die nicht nur durch ihre Vier-Wege-Stretch-Qualität brilliert. Dank abnehmbarer Hosenbeine reagiert man schnell auf Hitze und funktioniert seine Hose in luftige Bermudas um. Darüber schützt eine lockere Sweatjacke von Pierre Cardin vor Wind, während die leichte Funktionsjacke von Schöffel dank dauerhaft wasserdichter Eigenschaften gegen überraschende Regengüsse wappnet.


Das passende Schuhwerk kommt von Aigle. Die Trekkingschuhe sind wasserabweisend und winddicht, also perfekte Begleiter für Outdoor-Aktivitäten. Außerdem sorgen die Trekking-Socken von wapiti für langanhaltenden Tragekomfort. Zum Transport von Trinkfasche, Proviant und weiterem Gepäck - wie zum Beispiel einem BASIC Erste-Hilfe-Set von TATONKA - ist der Journey-Rucksack von camel active mit von der Partie.



DER ZIVILISATIONSFLÜCHTLING



Manchmal muss man einfach raus. Und zwar nicht nur aus der Haustür, sondern aus dem Alltagstrott. Denn nirgendwo lässt sich so gut neue Energie für den Job und den Ernst des Lebens tanken wie in der freien Natur - fernab ausgetretener Pfade. Deshalb begibt sich der Zivilisationsflüchtling auf mehrtätige Trekking-Touren, bei denen er abseits von Straßen oder ausgebauten Wanderwegen unterwegs ist und am liebsten im Zelt übernachtet.


Die sportlichen Trunks von Falke und das Longsleeve von Polo Ralph Lauren bilden eine ideale Basis, die durch leichten Tragekomfort glänzen. In Sachen Hosen setzt auch der Zivilisationsflüchtling auf eine 2-in-1-Lösung - das Zip-Modell von maier sports verfügt über einen UV-Schutz und ist wasserabweisend. Für zusätzlichen Schutz vor Kälte sorgt der windabweisende Troyer von dubarry mit einer praktischen Reißverschluss-Tasche am Ärmel. Und auf alle Wetter-Eventualitäten ist man mit der dubarry-Jacke aus wasserdichtem Material vorbereitet. Die weitenregulierbare Kapuze lässt sich praktischerweise im Stehkragen verstauen, um Platz zu sparen. 


An den Füßen sorgen die Trekkingsocken von wapiti aus einem klimaregulierenden Merinowolle-Mix für optimalen Schutz der Zehen und Knöchel - ein starker Vorteil, wenn der Zivilisationsflüchtling zum Beispiel das ganze Wochenende über auf den Beinen ist. Die strapazierfähigen Schnürboots von Aigle sind wasserfest, innen gepolstert und bieten durch ihren hohen Schaft die nötige Stabilität. Außerdem sorgt das rutschfeste Profil für einen festen Stand. Und für das Gepäck - bei der vorrübergehenden Flucht aus der Zivilisation muss ja schon ein bisschen was mit - ist der Wanderrucksack von TATONKA mit dabei. Hier sollte der Zivilisationsflüchtling definitiv die COMPACT-Variante des Erste-Hilfe-Sets einpacken.



Haben Sie Lust auf weitere modische Outdoor-Themen? Dann schauen Sie doch gleich mal in diese Artikel rein:

 

Der Berg ruft: Perfekte Wandermode und Ausrüstung

 

Rein in die Fahrradmode und raus in die Natur!

 

Let It Rain! Regenjacken cool kombinieren