Friede, Freude, Flowerpower - und sonst nichts? Wenn Sie so über das legendäre Woodstock-Festival denken, müssen wir Sie ein bisschen mit Hintergrundinfos versorgen. Denn es war längst nicht alles so rosig, wie es auf den ersten Blick scheint. Anlässlich des 50. Jubiläums haben wir für Sie die 5 spannendsten Fakten rund um den Höhepunkt der Hippie-Ära zusammengetragen - hätten Sie das alles schon gewusst?


1. FREIES KONZERT

Verglichen mit den heutigen Konzertpreisen ein richtiges Schnäppchen: Tatsächlich kostete das Woodstock-Ticket pro Tag 8 Dollar. Doch die Besuchermassen waren so groß, dass bereits am ersten Tag die Zäune eingerissen wurden - und Woodstock wurde zum Festival ohne Eintritt, über die Hälfte der Besucher hatte nicht bezahlt. Ursprünglich hatten die Veranstalter mit höchstens 200.000 Menschen gerechnet - am Ende wurden es mehr als 400.000!

Trotz dieser hohen Zahlen eine erfreuliche Nachricht: Während des mehrtägigen Festivals wurde kein einziger Gewaltakt gemeldet. Es wurde zwar gegen ein paar der Besucher Anzeigen wegen Drogenbesitzes aufgegeben, doch eine Schlägerei oder andere Konflikte hatte die Polizei nicht dokumentiert.


2. DIE STARS

Es kursieren mehrere Gerüchte, dass John Lennon kein Visum für die USA bekam und die Beatles letztlich deswegen nicht einreisen und damit auftreten konnten. Weitere Stimmen sagen, dass die Veranstalter von Woodstock sich weigerten, Yoko Onos Plastic Ono Band auftreten zu lassen - und Lennon darüber beleidigt war.

Ebenfalls ein Star, der mit Abwesenheit von sich reden machte, war Bob Dylan: Doch mit triftigen Grund  - er hatte eine Abneigung gegen Hippies!


3. DIMENSIONEN & ZUSTÄNDE 

Durch die extremen Besucherzahlen wurde das Festival-Gelände derart überrannt, dass bereits am ersten Tag alle Stände mit Essensangeboten leergefegt waren - die Folge: eine regelrechte Hungersnot auf Woodstock wurde ausgelöst. Es ging sogar soweit, dass Besucher sich bei den Kühen auf den angrenzenden Wiesen Milch zapften. Die Bewohner aus den Nachbarsorten hingegen machten das große Geschäft, indem sie überteuerte Sandwiches an die ausgehungerten Festival-Besucher verkauften. Auch die Hygiene-Gegebenheiten waren nicht auf diese große Menschenmenge ausgerichtet - lediglich 600 Toiletten standen für die 400000 Menschen zur Verfügung. Auch diese Hochrechnung verdeutlicht das Ausmaß: würde man alle Bekleidungsstücke der Besucher auf den Boden legen, entstünde laut der Welt ein Feld von etwa 9 Millionen Metern aus Jeans, Kleidern und gestreiften T-Shirts.


4. KOMMERZIELL GEDACHT, VERSCHULDET GEENDET 

Ursprünglich wollten die beiden Veranstalter Artie Kornfeld und Michael Lang das Festivals als Werbeinstrument nutzen, um ihr vor kurzem eröffnetes Tonstudio bekannter zu machen. Nach dem das Festival sah es etwas anders aus - und die beiden tatsächlich vor einem Schuldenberg von über 1 Million Dollar. Dieser hohe Betrag kam zum einen durch die fehlende Option, Tickets zu verkaufen, zustande. Doch auch die Tatsache, dass am Ende der Notstand ausgerufen wurde und die US-Armee Mediziner und Notverpflegung mit Hubschraubern einfliegen musste, führte die ausufernden Kosten.

Erst ein Jahr später konnten die beiden aufatmen und diese ungeheuren Schulden mit den Einnähmen aus der Dokumentation über Woodstock, die sogar einen Oscar erhielt, begleichen.


5. WOODSTOCK WAR GAR NICHT IN WOODSTOCK 

Das kleine Städtchen Woodstock, das im Bundesstaat New York liegt und der Wohnort einer der Veranstalter war, sollte als Location dienen. Die Bewohner Woodstocks  wehrten sich allerdings gegen den drohenden Massenansturm und verboten den Termin, als die Ausmaße des Hippie-Auflaufs ersichtlich wurden. Der Name blieb, doch am Ende wurde das Festival in der Nähe der 80 Kilometer entfernten Kleinstadt Bethel abgehalten. Die beiden Veranstalter hatten Glück: Ein Milchbauer aus Bethel stellte eines seiner Felder zum Feiern zur Verfügung. Die Bewohner von Bethel waren zwar auch alles andere als erfreut - konnten jedoch mit monetären Entschädigungen milde gestimmt werden - und Woodstock stand nichts mehr im Wege!