Mit dem 1. Januar 2020 begrüßen wir nicht nur ein neues Jahr - sondern gleich ein neues Jahrzehnt. Welche politischen, gesellschaftlichen oder auch modischen Trends die kommende Dekade prägen werden, können wir natürlich nicht voraussehen. Aber einige Ereignisse stehen bereits seit längerem fest und gehören mit Sicherheit zu den Highlights der nächsten zehn Jahre. Wir haben die großen Terminkalender durchforstet und erzählen Ihnen in vier Themenblöcken, was in den 2020ern ansteht.



?


Fußball

 

Ebenso kurios wie kontrovers war die Vergabe der WM 2022 an das kleine Emirat Katar. Bereits im Vorfeld sorgten Vorwürfe der Korruption beim Abstimmungsverfahren für Aufsehen, weitere Kritik wurde hinsichtlich der fehlenden Fußballtradition des Landes, gravierender Menschenrechtsverletzungen bei Gastarbeitern und nicht zuletzt der Bedingungen für die Sportler in den heißen Sommermonaten laut. Zumindest den Temperaturen begegneten die Organisatoren mittlerweile und verlegten den Austragungszeitraum der WM auf das Jahresende. Vom 21. November bis zum 18. Dezember 2022 soll nun der Ball rollen - die Welt wird das Turnier in Katar aber wahrscheinlich auch über den Fußball hinaus beschäftigen.

 

Vier Jahre später richten die USA, Kanada und Mexiko gemeinsam die WM 2026 aus. Wohl auch durch die Kritik an der Vergabe nach Katar unter Druck gesetzt, berücksichtigte die FIFA hier erstmals die Menschenrechtslage in den Bewerberländern. Eine weitere Neuerung ist die Aufstockung von 32 auf 48 teilnehmende Mannschaften. Dadurch wird nach der Gruppenphase ein Sechzehntel-Finale stattfinden, die Gesamtanzahl der Spiele erhöht sich von 64 auf 80.

 

Ein weiteres Fußballgroßereignis ist noch nicht offiziell bestätigt, soll aber bereits in der Saison 2021/22 beginnen - ohne die "Football Leaks" wüssten wir allerdings bisher nichts davon. Die Dokumente haben nämlich enthüllt, dass die European Super League - unabhängig vom europäischen Dachverband UEFA - mit 16 europäischen Top-Clubs an den Start gehen will. Aus der Bundesliga wurden der FC Bayern München sowie Borussia Dortmund eingeladen. Der Rekordmeister bekannte sich allerdings auch klar zur Bundesliga und den internationalen UEFA-Wettbewerben. Und der Ruhrpott-Verein schloss eine Teilnahme an der Super League aus, wenn damit das Ausscheiden aus der Bundesliga verbunden wäre.



?


Bauprojekte

 

Einige Projekte, die sich bereits seit einiger Zeit im Bau befinden, sollen in den 2020ern endlich fertiggestellt werden. Dazu gehört allen voran der beinahe schon berühmt-berüchtigte Flughafen Berlin-Brandenburg (BER). Der erste Spatenstich erfolgte vor 15 Jahren, am 31. Oktober 2020 soll der Airport mit dem offiziellen Beiname "Willy Brandt" nun endlich eröffnet werden.

 

Im saudi-arabischen Dschidda entsteht derzeit ein ambitioniertes Bauwerk, das eigentlich schon bis Ende 2019 fertig werden sollte. Der Jeddah Tower ist als erster Wolkenkratzer mit einer Höhe von über einem Kilometer geplant, voraussichtlich 1007 Meter hoch wird das Gebäude. Allerdings herrscht aktuell ein Baustopp, so dass mittlerweile eine Fertigstellung im Zeitraum von 2021 bis 2022 angepeilt wird.

 

Nach einer Bauzeit von 144 Jahren soll 2026 schließlich die Sagrada Familia in Barcelona fertigstellt werden. Der Grundstein für die im Stil des Modernisme von Antoni Gaudí entworfene Kirche wurde bereits 1882 gelegt, der Abschluss des ambitionierten Baus verzögerte sich aber immer wieder. Erst 2016 fiel auf, dass keine Baugenehmigung für die Sagrada Familia existierte. Diese wurde 2019 für sieben Jahre erteilt, so dass die Kirche nun zum 100. Todestag Gaudís vollendet werden kann.



?


Astronomie

 

Im Weltall wird ja allgemein in größeren Dimensionen gemessen, so dass ein Blick um gerade mal zehn Jahre voraus schon fast kleinlich wirkt. Aber auch die nächste Dekade hält einige interessante Ereignisse außerhalb unserer Erdatmosphäre bereit. Während sich staatliche Raumfahrtorganisationen wie NASA oder ESA meist seriös und nüchtern geben, ist man da bei SpaceX ein bisschen lockerer. Das von Elon Musk gegründete Privatunternehmen will bereits 2022 Marsmissionen starten und nur zwei Jahre später erstmals Menschen auf den roten Planeten bringen.

 

Zum Ende des Jahrzehnts wird die Raumsonde New Horizons, welche 2006 gestartet ist und inzwischen unter anderem sehr detaillierte Bilder vom Pluto geliefert hat, unser Sonnensystem verlassen. Den Zwergplaneten hat die Sonde bereits hinter sich gelassen, aktuell befindet sie sich im Kuipergürtel. 2029 soll New Horizons - nach je zwei Pioneer- und Voyager-Sonden - das fünfte von Menschen gebaute Objekt sein, dass aus dem Einflussbereich der Sonne entschwindet.

 

Im Gegenzug erhalten wir im selben Jahr allerdings auch Besuch aus dem Weltall - und zwar vom Asteroiden Apophis. Das Objekt mit einem Durchmesser von 300 Metern wurde 2004 entdeckt und für kurze Zeit stand sogar die Befürchtung im Raum, dass es auf der Erde einschlagen könnte. Mittlerweile konnte eine Kollision jedoch ausgeschlossen werden, dafür kommt Apophis am 13. April 2029 auf bis zu 38.000 Kilometer an die Erdoberfläche heran. Das Jahrtausendereignis wird selbst in einem Feldstecher als heller Punkt sichtbar sein.



?


Filme und Serien

 

Auch in den Film- und Serienstudios werkelt man schon fleißig am Zeitplan für das kommende Jahrzehnt. Nachdem die Sequel-Trilogie zu Star Wars mit "Der Aufstieg Skywalkers" Ende 2019 abgeschlossen wurde, stehen nun mehrere Spin-Off-Projekte in den Startlöchern. Von Fans heiß erwartet ist die angekündigte Serie rund um Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, der hierfür wieder von Ewan McGregor verkörpert wird.

 

Reichlich Action verspricht zudem die Serien-Adaption von "The Expendables". Drei Kinofilme hat die Franchise bereits hervorgebracht und dem ein oder anderen in die Jahre gekommenen Filmhelden damit zu einem zweiten Karrierefrühling verholfen. Welche Leinwand-Haudraufs es im Serienformat alles krachen lassen dürfen, steht zwar noch nicht fest - allerdings ist Sylvester Stallone wieder als ausführender Produzent mit an Bord.

 

Wer es etwas subtiler mag, muss gar nicht so lange warten. Mit "Tenet" kommt der neue Film von Star-Regisseur Christopher Nolan bereits im Juli 2020 in die Kinos. Wie schon in seinen vorangegangen Werken "Inception" oder "Interstellar" wird das Thema Zeit wieder eine prominente Rolle in dem Action-Thriller einnehmen - so viel verrät der recht kryptische Trailer zumindest schon mal. Die Hauptrolle übernimmt übrigens John David Washington, Sohn von Hollywood-Legende Denzel Washington.

 

Auch in Sachen direkter Fortsetzungen lässt man sich natürlich in den 2020ern nicht lumpen. Während Keanu Reeves nächstes Jahr mit "Matrix 4" und "John Wick 4" gleich zweimal über die Kino-Leinwände flimmert, plant Regisseur James Cameron noch weiter in die Zukunft. Von 2020 bis 2025 sollen die Teile zwei bis fünf des Megaerfolgs "Avatar" erscheinen. Da wirkt die Ankündigung der neunten und zehnten Ausgaben von "Fast & Furious" bis 2021 - beide unter Regie von Justin Lin - im Vergleich schon fast bescheiden.



Worauf auch immer Sie sich besonders freuen - wir hoffen, Ihnen einen schönen Überblick über einige interessante Ereignisse geliefert zu haben, die diese neue Dekade bereithält. Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr(zehnt)!