Jahresanfang und Sie haben einen Durchhänger? Dann haben wir 10 Tipps, wie Sie sich in unmotivierten Phasen motivieren und wieder neuen Schwung bekommen! Nach den Feiertagen kommt die Realität: Januar ist ein echt harter Monat. Der Post-Weihnachts-Blues erwischt uns, der Winter liegt vor uns und der viel beschworene Neustart im neuen Jahr fordert Energie, die gerade (noch) fehlt. Wir haben Tipps, was Sie gegen den Durchhänger tun können!

 

Adios Januar-Blues, hallo gute Laune!


1. Verabreden Sie sich mit Freunden 

Nachdem die Feiertage fest für die Familie reserviert waren, ist nun wieder Zeit, sich mit Freunden zu verabreden! Dass enge Freundschaften einen positiven Effekt auf unsere Psyche haben, ist seit Jahrzehnten bekannt.

 

2. Aufräumen! 

Machen Sie es wie Marie Kondo - die Japanerin gehört wohl derzeit zu den angesagten Persönlichkeiten. Ihre Aufräummethode Konmari soll von allem befreien, was nicht gut tut. Das heißt: Jeden Gegenstand in die Hand nehmen und sich fragen, ob er uns wirklich ein positives Gefühl gibt. Sie nutzen Netflix? Dann sehen Sie sich die erste Staffel der neuen Aufräum-Serie mit Marie Kondo einmal an und lernen die berühmte T-Shirt-Falttechnik!

 

3. Urlaub planen! 

Haben Sie noch Resturlaub? Super! Dann entfliehen Sie dem dunklen Winter und gönnen Sie sich ein paar Tage in wärmeren Gefilden - Thailand, Dominikanische Republik oder Kuba sind jetzt die richtigen Ziele. Doch auch für die Urlaubsplanung des ganzen Jahres ist der Januar perfekt: Gehen Sie alle Monate durch und buchen Sie Ihre Trips - so haben Sie gleich etwas, auf das Sie sich freuen können!

 

4. Kein Alkohol 

Die Bewegung des "Sober oder Dry January" (der beliebte Vorsatz, im Januar zu detoxen und keinen Alkohol zu trinken) wird immer beliebter. Laut einer Studie der Universität Sussex hat der Alkoholverzicht im Januar auch in den nachfolgenden Monaten positive Folgen und reduziert den Alkoholkonsum dauerhaft.

 

5. Es lebe der Sport! 

Sporteln. Wir alle haben es uns fest vorgenommen, nachdem der Hosenknopf am 26.12. schon arg gespannt hat, nicht wahr? Und wer sich körperlich fit hält, hat ein niedrigeres Risiko, depressiv zu werden. Dieses Ergebnis erzielte ein internationales Forscher-Team in einer Studie mit über 250.000 Menschen. Jede achte Depression kann Wissenschaftlern nach durch Sport vermieden werden. Also - schnüren Sie sich Ihre Laufschuhe oder fangen Sie genau jetzt mit dem Sport an, der Sie schon immer gereizt hat!

 

6. Glückstagebuch führen.

Das Tagebuch kennen wir noch aus der Kindheit. Doch auch als Erwachsener gilt: Jeden Tag zu notieren, was uns dankbar macht, bringt mehr Zufriedenheit ins Leben! Das dürfen auch wirklich kleine Dinge sein - die Sonnenstrahlen in der Mittagspause, ein Stück Kuchen am Nachmittag, die kurze Nachricht der Liebsten. Wenn Ihnen das schwer fällt, setzen Sie sich erst einmal das Ziel, für eine Woche durchhalten - in der Regel stellen sich dann schon positive Gefühle ein.

 

7. Die richtige Pflege 

Auch für Männer ist Pflege wichtig. Unsere Haut leidet unter Heizungsluft, Alkohol und Zucker. Gut ist ein Peeling (wenn möglich, ohne Mikroplastik) und Feuchtigkeitspflege. Bei trockener Haut eignen sich Cremes mit Urea und Hyaluronsäure, am besten ohne Konservierungs- oder Duftstoffe. Weitere Tipps, wie Sie Ihre Haut jetzt schützen können, können Sie in diesem Artikel nachlesen.

 

8. Öfter mal was Neues

Lernen Sie was Neues. Die langen Abende auf dem Sofa sind ideal, um das Gehirn mal auf neue Wege zu führen. Ob Sie eine Sprache auffrischen, ein dickes Buch lesen oder endlich diesen Online-Kurs angehen wollen - JETZT ist der richtige Zeitpunkt, um aktiv zu werden!

 

9. Digital Detox

Das echte Leben findet nicht auf Xing, Instagram und Facebook statt. Steter Social-Media-Konsum provoziert uns zu Vergleichen mit anderen und führt zu Unzufriedenheit, Komplexen, innerer Unruhe. Deswegen: Handy aus!

 

10. Richtige Ernährung 

Old but gold - natürlich ist auch die Ernährung jetzt wichtig! Im Januar macht es fast jeder: Detox. Das bedeutet keine strenge Diät zur Gewichtsreduktion, sondern eine Ernährungsumstellung, die unseren Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, die er braucht:
Zwiebeln, Lauch, Schnittlauch und besonders Knoblauch sind das ganze Jahr verfügbar und voll mit wertvollen Inhaltsstoffen, denen eine desinfizierende und antibakterielle Wirkung zugeschrieben wird - gerade in der Erkältungszeit wichtig. Mit Vitaminen gegen den Winterblues! Vitamin D wirkt stimmungsaufhellend und wird vom Körper mit Hilfe von Sonnenlicht selbst hergestellt.

Da Sonnenlicht im Winter jedoch knapp ist, sollten Sie einem möglichen Vitamin D-Mangel vorbeugen. Dazu eignen sich vor allem Lebensmittel wie Fisch (z.B. Thunfisch oder Lachs), Eier, Avocado und Pilze.

Wärmen Sie sich von innen! Generell sollten jetzt warme Speisen und Getränke mit vielen Gewürzen auf dem Speiseplan stehen. Sie regen die Durchblutung und den Stoffwechsel an - zudem machen sie uns unempfindlicher gegen die Kälte. Mit Ingwer, Chili, Pfeffer, Zimt und Muskatnuss lassen sich Speisen hervorragend aufpeppen.


Also: Weg mit allem, was uns schadet und volle Konzentration auf unsere Gesundheit. So darf das neue Jahr starten!