Der Sommer ist in vollem Gange und zeigt sich von seiner heißesten Seite. Heiß diskutiert wird auch jedes Jahr wieder aufs Neue, was Männer im Sommer eigentlich tragen sollten - und was lieber nicht. Wir geben heute ein paar Empfehlungen, damit Sie stilsicher durch den restlichen Sommer gehen:


Materialien für die perfekte Herren-Sommermode

Je dünner der Stoff, desto weniger schwitzt man? Stimmt so nicht ganz. Entscheidend ist die Materialbeschaffenheit. 

Wir zeigen Ihnen zwei Beispiele:


Lieber nicht: Polyester

Besser: Baumwolle

100 Prozent Polyester? Lieber nicht! Der Synthetik-Stoff ist heutzutage bei einigen Mode-Marken zu finden, leider aber ein echter Albtraum für luftige Sommermode. Polyester ist nicht atmungsaktiv und kann keine Flüssigkeit absorbieren. Das heißt: Der Schweiß wird nicht nach außen abgegeben, Geruch entwickelt sich und man schwitzt umso mehr. Besser also auf Herren-T-Shirts aus Baumwolle setzen. Die natürlichen Fasern lassen die Luft zirkulieren, sodass der feuchte Schweiß auf der Haut trocknen kann. Baumwolle liegt außerdem locker-leicht am Körper, schenkt Bewegungsfreiheit und ist einfach zu pflegen. 

 

Lieber nicht: Leder

Besser: Leinen

Leder im Sommer lieber vermeiden. Das wirkt zwar immer elegant, ist aber eher ein typischer Winter-Stoff und bringt uns im Sommer schnell zum Schwitzen. Außerdem fühlen sich Lederhose oder -hemd fest und steif bei Hitze an. Das gilt natürlich auch für die Schuhe ? statt Leder lieber zu Modellen aus Stoff greifen. Einzige Ausnahme: Wildleder, denn das ist atmungsaktiv, geschmeidiger und kann so auch bei Wärme getragen werden.

Aber wie gut, dass Leinenhemden für Herren und Leinensakkos im Trend liegen ? denn es ist der perfekte Sommerstoff! Die Naturfaser aus Flachs überzeugt mit einem lockeren Gewebe ? so kann die Wärme, die zwischen Stoff und Haut entsteht, entweichen und damit ein kühlender Effekt erreicht werden. Außerdem absorbiert Leinen Feuchtigkeit und trocknet schnell (großer Vorteil gegenüber Baumwolle!).


 

Unsere Top 4 für leichte Sommerstoffe:


Slipper in Dunkelblau von Replay | Hemd in Oliv von Rosso e nero | Leinenhose  von strellson | Sakko aus Leinen von Pierre Cardin



Farben für die perfekte Herren-Sommermode


Lieber nicht: Dunkle Farben

Besser: Pastellfarben, Kräftige Farben wie Türkis und Gelb

Viele Farben haben in den Sommermonaten ihren großen Auftritt: Denn gerade kräftige Nuancen wie Gelb oder Türkis rufen förmlich nach Sonnenschein, Urlaub und guter Laune! Doch auch die leisen Töne werden angeschlagen: Pastellfarben bringen gebräunte Haut besonders gut zur Geltung. Und genau so entstehen die frischen Sommer-Looks, die wir überall sehen wollen!

Dennoch müssen wir hier mal mit einem Mythos aufräumen: "Dunkle Kleidung bei Sonne meiden." Das kennen Sie sicherlich auch, oder? Für fröhliche Sommer-Looks eignen sich Schwarz oder Anthrazit auch nicht unbedingt. Doch gegen die UV-Strahlung ist dunkle Mode sogar besser!

Nicht umsonst tragen die Beduinen in der Wüste schwarze oder blaue Gewänder. Zwar nimmt schwarze Kleidung tatsächlich mehr UV-Strahlung auf als weiße, doch während Weiß diese auf die Haut durchgehen lässt, blockiert Schwarz die schädlichen Sonnenstrahlen und reflektiert einen höheren infraroten Anteil nach außen. Deshalb haben dunkle Stoffe auch einen höheren Lichtschutzfaktor (LSF) als helle: Ein schwarzes T-Shirt besitzt einen LSF von mehr als 20, ein helles maximal 10. Damit schützen dunkle Kleidungsstücke, im Gegensatz zu weißen, eher vor einem Sonnenbrand.

Fazit? Wenn Sie einen fröhlichen, frischen Sommer-Look wollen, greifen Sie zu bunten oder pastelligen Farben. Dennoch: Wenn Sie sich vor der Sonne schützen wollen, muss Ihr schwarzes T-Shirt keinesfalls bis zum Herbst auf seinen Einsatz warten.


 

4 farbige Favoriten für Ihre Sommergarderobe:


Rote Bermudas von bugatti | Kurzarmhemd in Mint von BOSS | Kurzarmhemd mit Muster von Lucky de Luca | Gelbes T-Shirt von Levi's 



Accessoires für die perfekte Herren-Sommermode


Lieber nicht: Caps, dicke Socken

Besser: Strohhut, Sonnenbrille, Füßlinge

Die Accessoires dürfen bei der Sommermode natürlich nicht vergessen werden. Schließlich machen sie ein Outfit erst so richtig komplett. Luftige Strohhüte für Herren sind jetzt genau richtig, um auch bei heißestem Sonnenschein einen kühlen Kopf zu bewahren. Sie spenden Schatten ? kleben aber nicht so am Kopf wie Mützen oder Caps aus Stoff.

Auch ohne die Sonnenbrille geht natürlich in der Sommermode nichts: Als gute bzw. sichere Sonnenbrillen gelten Modelle, die UV-Strahlen bis zu einer Wellenlänge von 400 Nanometern filtern. Diese Brillen sind mit ?UV400? oder ?100 Prozent UV-Schutz? gekennzeichnet. Zusätzlich müssen alle Sonnenbrillen, die in Deutschland verkauft werden, das CE-Zeichen tragen: Sonnenbrillen mit dem Prüfzeichen bieten einen UV-Schutz bis 380 Nanometer, was die Mindestanforderungen an den UV-Schutz einer Sonnenbrille erfüllt.

Die Füße wollen ebenfalls nicht schwitzen ? doch dicke Socken sind dabei natürlich nicht hilfreich. Käsefüße müssen allerdings auch nicht sein. Also Lösung bieten sich Füßlinge für Herren an, die mit ihrer speziellen Form in jeden Schuh integrieren. Diese unsichtbaren Stars überlassen damit Ihren Sneakers den alleinigen Auftritt.

 

 

Top 4 Sommer-Accessoires:



Füßlinge in Weiß von Burlington | Strohhut von Mayser | Sonnebrille von Jaguar | Strohhut in Weiß von bugatti 



Und wie sieht Ihre Garderobe für diesen Sommer aus? Hoffentlich konnten wir Ihnen mit unseren Empfehlungen die Wahl Ihrer Sommer-Looks ein wenig erleichtern. Weitere Inspiratiionen für trendige Sommermode finden Sie hier: 

Kurzarmhemden für den Sommer 2020 

Sommerliche Looks in Naturtönen 

Luftige Sommerschuhe