Wir lieben Jeans! Ohne die zeitlosen Hosen aus Denim würde einiges in den Kleiderschränken dieser Welt fehlen. Doch wie sieht es aus, wenn man beispielsweise die Jeans zum Jeanshemd kombiniert? Ist der Double-Denim-Look für Herren überhaupt tragbar? Wieder eine Frage, bei der in unserer Redaktion zwei Meinungen herrschen.

 

Denim zu Denim - geht oder geht gar nicht?

 

Geht!

Denim - der Stoff, aus dem Jeansträume gemacht sind. Neben Hosen gibt es mittlerweile fast alles aus dem Material: Jacken, Schuhe, Mützen und vieles mehr setzen den Siegeszug fort. Bei so viel Auswahl stellt sich unweigerlich irgendwann die Frage, ob man Denim zu Denim kombinieren kann. Meine Meinung: Ja, auf jeden Fall!

 

Wer sich erst einmal vorsichtig heranwagen will, der kann eine schwarze oder weiße Jeans mit Blue-Denim-Teilen wie ein Jeanshemd kombinieren. Offen getragen mit einem passenden T-Shirt bekommt der Look nochmal mehr Leichtigkeit. Wer sich gleich ein monochromes Denim-Outfit stylen will, der sollte auf ein stimmiges Gesamtbild achten. Dabei können Sie die Denimtöne mit einer ähnlichen Farbe wählen oder Sie kombinieren dunkles zu hellem Denim.

 

Übrigens: Ob eine weiße Hose tragbar ist, haben wir in der Redaktion auch schon diskutiert. Lesen Sie "Weiße Hose - Top oder Flop?"

 

Ein Double-Denim-Look hat etwas Sportlich-Lässiges und ist vor allem in der Freizeit zuhause. Wenn Sie also ein absoluter Denim-Fan sind, dann trauen Sie sich doch mal an den Allover-Look!

 

 


Weiße Baumwollsocken von FALKE | Hellgrauer Gürtel von Alberto | Graue Textil-Sneakers von Fred Perry | Jeans von tramarossa | Jeansjacke von 7 for all mankind | Jeanshemd von REPLAY | Weißes Baumwoll-T-Shirt von Daniele Fiesoli

 


 

Geht gar nicht!

Denimblau zu Denimblau - ein modischer Alptraum für mich. Unvergessen sind die Schreckensbilder vom sogenannten "Canadian Tuxedo", einer Kombination aus Jeanshose und Jeanshemd oder wahlweise Jeansjacke. Die Eleganz eines klassischen Anzugs in Unifarben lässt sich einfach nicht auf Denim übertragen, einen Stoff, der für den Casual-Stil steht wie kein Zweiter.

 

Der große Jeans-Guide

 

Doch auch wer sich stilistisch klar in Richtung Freizeit orientiert, sollte tunlichst die Finger vom doppelten Denim lassen. Zur Jeans gehört für mich ein Oberteil aus Baumwolle, genauso wie zu Jeansjacke oder -hemd Chino, Cordhose oder Jogpants passen. Die einzige Ausnahme: Wer den robusten Workwear-Look erzielen will, darf Denim zu Denim tragen - dann aber bitte in unterschiedlichen Waschungen, um genug Kontrast zwischen den verschiedenen Stücken zu erzielen. Eine schwarze Jeans zur Denim-Jacke in klassischem Blau ist zum Beispiel eine Kombination, die durchaus funktioniert.


 

Schnürboots in Cognac von Panama Jack | Weißes Longsleeve von DESOTO | Mittelblaue Jeansjacke von Levi's | Schwarze Jeans von Levi's | Kariertes Hemd von Bogner | Graue Mütze von strellson

 


 Suchen Sie weitere Stil-Inspirationen? Dann werden Sie hier bestimmt fündig:

 

Unsere aktuellen Bestseller aus dem Shop

 

3 Outdoor-Typen und ihre Looks (Winter-Edition)

 

So bekommen Sie Ihre Schuhsohle wieder weiß