Egal, ob Eis, Schnee, Wasser oder Salz: Besonders im Winter werden unsere Schuhe großen Strapazen ausgesetzt. Die richtige Schuhpflege ist daher mehr als essentiell, wenn das Schuhwerk auch im nächsten Jahr noch glänzen soll. Mit unseren Tipps und Tricks werden Ihre Schuhe ganz einfach winterfest!

 

Wie soll man Schuhe im Winter pflegen?

 

Die wichtigste Regel zuerst: Egal, ob Glatt- oder Wildleder, der Schmutz muss weg! Deswegen sollten Sie zuerst die Winterschuhe putzen, ehe Sie sie pflegen. Bürsten Sie den groben Schmutz zunächst mit einer Schmutzbürste ab. Verunreinigungen lösen Sie effektiv mit Wasser und einem Schwamm.

 

Aufgepasst vor allem bei Schnee und Salz! Wenn der Schnee im Winter liegen bleibt, entsteht auf den Straßen ein gefährlicher Mix aus Eis, Wasser und Salz, der das Leder angreift. Um dem entgegenzusteuern, verwendet man direkt nach dem Tragen Essigreiniger, der die Schneeränder sofort löst. Wenn der Schuh trocken und sauber ist, kann es mit der richtigen Pflege weitergehen.

 

Wie werden Lederschuhe im Winter gepflegt?

 

Pflege ist die halbe Miete! Strapazierfähig, atmungsaktiv und kälteisolierend sind sie ohnehin, doch besonders zur kalten Jahreszeit brauchen gerade Lederschuhe mehr Pflege. Wachse, Fette und Cremes sorgen für Geschmeidigkeit und schützen Schuhe vor Falten und Kälte. Dazu behandelt man sie sorgfältig mit farblich passender oder farbloser Schuhcreme und lässt diese mindestens eine Stunde einwirken. Je nach Schuh-Art können auch andere Pflegemittel wie Wachse oder Fette verwendet werden. Besonders im Winter sollten Schuhe eine nährende Pflege erhalten, um die kalte Saison mit Standfestigkeit zu überstehen.

 

Eine große Auswahl an Schuhpflege finden Sie hier >> Schuhzubehör


?

 

Welche Schuhe sollte man im Winter imprägnieren?

 

Vor allem in der Winterzeit sind Schuhe enormer Feuchtigkeit ausgesetzt. Sie können Winterschuhe imprägnieren, damit sie wasserdicht werden, ohne ihre Atmungsaktivität zu verlieren. Imprägnier-Sprays verhindern das Eindringen der Nässe, sorgen aber für einen Feuchtigkeitstransport nach außen. Regelmäßig angewandt perlt das Wasser von außen einfach ab und sogar Schmutz haftet weniger am Schuh.


Gerade offenporige, feine Schuhe aus Wildleder wie Velours- oder Nubukleder sollten im Winter imprägniert werden. Sie sind nämlich besonders empfindlich gegen Nässe und Verschmutzung. Glatte Leder werden oftmals in Gerbereien imprägniert, aber das ist nicht bei allen Herstellern der Fall. Außerdem sollte der Schutz immer mal wieder erneuert werden. Auch Stoffschuhe können mit dem richtigen Imprägnier-Spray mit einem Schutz versehen werden. Hierbei sollten Sie aber häufiger zur Sprühdose greifen als bei Lederschuhen.  

 

Stilvolle Stiefeletten & Boots finden Sie hier >> Stiefeletten & Boots

 

Wie sollte man Schuhe trocknen?

 

Egal, ob nach der Reinigung oder nach einem ausgedehnten Spaziergang im Schnee oder Regen: Sie sollten den nassen Schuh bitte niemals zum Trocknen direkt auf eine Heizquelle wie Heizung oder Backofen stellen, da sonst das Leder brüchig werden kann. Auch ein Haartrockner ist nicht zu empfehlen.

 

Viel besser können Sie Schuhe mit Zeitungspapier oder Küchenpapier ausstopfen. So wird die überschüssige Nässe aus dem Schuh gesaugt. Das braucht zwar etwas Zeit, ist aber für das Material des Schuhs am Schonendsten. Wenn sich das Papier nass anfühlt, können Sie es zwischenzeitlich gegen Neues austauschen.

 

Warum ist die Pflege von Winterschuhen so wichtig?

 

Wer regelmäßig auf die Pflege seines Schuhwerks achtet, hat nicht nur optisch einen schöneren, gepflegteren Auftritt, sondern hat auch länger etwas von seinen Schuhen. Deswegen ist es wichtig, auch regelmäßig seine Schuhe zu imprägnieren und zu pflegen.

 


Das könnte Sie auch noch interessieren:

 

So pflegen Sie Ihre Lederjacke richtig!

Was Sie über GORE-TEX wissen müssen

Style-Guide: So kombinieren Sie Tunnelzug-Hosen